Moabit kommt in der Landesliga einfach nicht in Fahrt. Gegen hocheffektive Spielerinnen des SV Seitenwechsel setzte es erneut eine chancenlose Niederlage. Tanja Walther-Ahrens mutiert in Unterzahl zur Matchwinnerin, muss anschließend leider verletzt den Platz verlassen – gute Besserung!

Direkter Ausgleich durch Schlechta – 9 Gegnerinnen retten den Sieg
Nach 21 Minuten sah es zunächst wie in den ersten Partien der Saison aus. Aus heiterem Himmel erzielten die Gäste ein Tor und Moabit drohte einzubrechen. Dieses Mal hatte Feli Schlechta jedoch etwas dagegen und belohnte ihren zuletzt guten Lauf mit dem schnellen Ausgleich per Fernschuss.
Was anschließend passierte, war jedoch für das Trainerteam kaum zu glauben. Obwohl Seitenwechsel ihre Linksverteidigerin verletzt verlor und in Unterzahl weiterspielte, kam Moabit kaum gefährlich zu Abschlüssen. Im Gegenteil: Seitenwechsel konterte anständig und schaffte kurz vor der Pause die erneute Führung.

Entscheidung durch Walther-Ahrens
Obwohl man Moabit fehlenden Einsatz nicht vorwerfen konnte, war es doch mangelnde Cleverness, die letztlich zu einer verdienten Niederlage führte. Ein Fernschuss durch Seitenwechsels Stürmerin konnte Frey nicht halten, Moabit die anschließende doppelte Unterzahl nach deren Auswechslung nicht nutzen – ein Denkzettel für das Team: “Wir waren schon überrascht, dass einige Spielerinnen nach dem Spiel nicht wussten, dass sie gegen neun Gegnerinnen verloren hatten.”, war Trainer Martin Meyer sichtlich enttäuscht und fügte an: “Gegen Adler und Borsigwalde müssen nun Punkte her, bevor wir mit Stern auf einen Ligafavoriten treffen!”