Der Moabiter FSV sagt den geplanten Test gegen Hohen Neuendorf II aufgrund von Abwerbeversuchen im Nachwuchsbereich ab.

Am Dienstag, den 4. Juni 2019 erreichte den Verein die Mitteilung der Jugendleitung aus Hohen Neuendorf, dass man fünf (zufällig sind das alle) Spielerinnen des 2006er-Jahrgangs zur Probe einladen möchte. Beigefügt waren Anschreiben an die Spielerinnen und der Hinweis darauf, dass bei Nichtweitergabe der Information eine direkte Kontaktaufnahme erfolgen werde.

Wörtlich aus dem Anschreiben:
“Daher möchten wir Sie darum bitten, die Spielerin über unser Interesse zu informieren und das anhängige Schreiben auszuhändigen. Nach Ablauf einer 14-Tages-Frist werden wir den Kontakt zu den Eltern der Spielerinnen herstellen.

Den Spielerinnen bieten wir eine großartige Perspektive. Wir würden uns über eine gute Zusammenarbeit im Sinne des Mädchenfußballs freuen.”

Dieses Vorgehen verurteilt der Moabiter FSV und distanziert sich ausdrücklich von Abwerbeversuchen im Jugendbereich.

Zudem liegen dem Verein Unterlagen vor, die belegen, dass nicht nur Moabit mit diesem Vorgehen unter Druck gesetzt wurde. Sämtliche Informationen zu diesem Vorgang werden daher an den Berliner Fußball-Verband e. V. weitergegeben und auch explizit dem Sportgericht zu Prüfung vorgelegt.

Die Frauenteams des Moabiter FSV stellen sich dazu geschlossen hinter den Nachwuchs und verzichten auf den Test in Hohen Neuendorf.