Mit dem ersten Sieg verschafft sich Moabit endlich etwas Luft. Lorenz, Galander und Kolmsee überzeugen – Kovtun und Rölle überragen.

Zielstrebiger Auftakt – Kolmsee als Dosenöffner
Zugegeben, der SV Adler kam zur rechten Zeit. In einem einseitigen Spiel setze sich Moabit dank guter Effektivität und klarer Struktur im Spiel durch. Die neue Zentrale um Jana Heyde und Judith Mülders funktionierte und Hanyah Holletzek verriegelte mit Feli Schlechta die Viererkette. Trotzdem musste ein glücklicher Fernschusstreffer durch Charlotte Kolmsee die Führung bereiten. Anschließend rollte das Leder jedoch besser durch die Moabiter Reihen, wenngleich man nicht von einem schönen Spiel sprechen darf. Julia Kovtun und Julia Rölle bearbeiteten die linke Seite jedoch so energisch, dass erstgenannte Platz für Offensivaktionen hatte und eine davon auch verwerten konnte. Zuvor hatte Casy Galander bereits auf 2:0 gestellt und durfte sich insgesamt über drei Treffer im Spiel freuen – Gratulation!

Wenig Gegenwehr nach der Pause
Moabit ließ es in der zweiten Hälfte ruhiger angehen, stellte auf einigen Positionen um und kam dennoch durch die sehr gut aufgelegt Luana Lorenz per Doppelpack (60., 65.) und Galander (76.) zu einem in dieser Höhe verdienten Sieg. Das nächste Spiel gegen Borsigwalde wird nun ein Gradmesser für die weitere Saison sein. Schafft man es, die Teams aus dem unteren Drittel auf Distanz zu bringen oder geht es bis zum Ende um den Klassenerhalt? Bei vier Abstiegsplätzen werden sicherlich spannende Monate vor allen Teams liegen…