Moabit gewinnt zuhause zum Auftakt gegen Türkiemspor II mit 1:0.

Konzentrierte Leistung und verdiente Führung
In der Bezirksliga waren die Moabiter Frauen in den vergangenen Jahren oftmals am unteren Ende des Tableaus anzufinden. In diesem Jahr darf es gerne den einen oder anderen Tabellenplatz weiter nach oben gehen und der Anfang ist gemacht.
Pia Brozek im Tor, Lioba Virchow und Sofie Manthe in der Innenverteidigung – klingt stabil und war es auch. Von Beginn an spielten die Gastgeberinnen einen guten Spielaufbau, lösten enge Situationen mit Bedacht und konnten die vereinzelt gefährlichen Frauen von Türkiyemspors U23 weitestgehend in Schach halten. Lediglich in der 38. Minute musste Brozek ihr ganzes Können aufzeigen und parierte einen gefährlichen Gästeangriff bravourös.
Warum war das erwähnenswert? Direkt im Gegenzug erhielt der Moabiter einen Freistoß und Manthe legte sich den Ball zurecht. Hoch in den Strafraum segelte die Murmel und nach einiger Verwirrung konnte Emilia Semper den Ball mit einer Mischung aus Knie und Bauch über die Linie bugsieren. Führung für Moabit, großer Jubel, Halbzeit.

Spiel auf Messers Schneide – Moabiter Erleichterung
Schon kurz vor der Pause war Tomoko Tanaka ins Spiel gekommen, Annabel Delfs verstärkte die Moabiter Hintermannschaft mit dem Seitenwechsel. Man spürte sofort mit Wiederanpfiff, dass Türkiyemspor sich mit einer Niederlage nicht zufrieden geben würde und so entstand ein spannender zweiter Abschnitt, der durchaus ein Unentschieden gerechtfertigt hätte. Doch Moabit kämpfte bis zum Schluss und nicht zuletzt einer grandiosen Rettungstat von Charlene Giesert war es zu verdanken, dass der Ball einfach nicht in den Moabiter Kasten wollte. Frei vor dem Tor wollte die Gästeangreiferin in den Ball hineinfliegen, doch mit der Fußspitze katapultierte Giesert den Ball von der Linie – Nervenkitzel pur.

Besonders Lena Salfenmoser und Lucia Reichert konnten sich in dieser Phase auszeichnen, die eine durch beherzte Balleroberungen und gutes Aufbauspiel in der eigenen Hälfte, die andere durch entlastende Angriffe in der gegnerischen. Das Spiel blieb bis zum Schluss spannend, sodass der erlösende Abpfiff zu großem Moabiter Jubel führte und der erste Sieg der Saison eingetütet war.

Fazit: Ein Spiel wie dieses gewinnt Moabit nicht oft. Doch mit großem Engagement und Zusammenhalt konnten die quirligen Gegnerinnen dieses Mal mit 1:0 besiegt werden. Glückwunsch!