Events

Happy Birthday, La Jefa!

Wenn Saskia Ziese ihr Trikot mit der Nummer 21 auszieht, hat sie darunter vermutlich ein Funktionsshirt mit ihren Lieblingsziffer an. Und aus der Gerüchteküche brodelt es, dass sie plant, sich die ominöse Zahl sogar auf den Rücken tätowieren zu lassen - für den Sommer, wenn es selbst für das Funktionsshirt zu warm ist. Sie ist einfach die 21 bei den Landesliga-Ladies des Moabiter FSV. Punkt.

 

Aber sie ist so viel mehr bei dem Verein aus Mitte. Gründungsmitglied, engagierte Vorsitzende neben dem Platz, Leistungsträgerin, Führungsspielerin, Abwehrchefin und zur Not nicht die schlechteste Torhüterin auf dem Platz. Heute hat sie Geburtstag und der komplette Verein wünscht "La Jefa" von ganzem Herzen alles erdenklich Gute und noch viele Jahre im Trikot des FSV.

Die immer besonnene Chefin hat alle Höhen und Tiefen des Clubs nach dessen Gründung 2010 mitgemacht, hat den Aufstieg in die Landesliga gefeiert und wohl am meisten gelitten, als sich ein Teil der Mannschaft mit dem damaligen Trainer und Sportlichen Leiter überwarf und letztendlich beide Parteien dem Verein den Rücken kehrten. Saskia Ziese blieb, zusammen mit ihrem damaligen Kassier und heutigem Stellvertreter Martin Müller.

Es galt den Verein am Leben zu erhalten. Kein einfaches Unterfangen. Der Aderlass an Spielerinnen war amtlich, und um ein Haar hätte ihn der Moabiter FSV in der Saison 2014/2015 mit dem Abstieg in die Bezirksliga und damit vielleicht sogar mit seiner Existenz bezahlt. Obwohl... Saskia hätte sicher auch dann nicht aufgegeben.

Die Bezirksliga ist ihr zum Glück erspart geblieben und ihr Enthusiasmus und Stehvermögen haben sich gelohnt. Seit dem Last-Minute-Klassenerhalt erfreut sich das Frauenteam nämlich über konstanten Zulauf. Zur laufenden Saison konnte sogar eine zweite Mannschaft als 7er gemeldet werden. Für die Landesliga-Elf läuft es sportlich gut, die Vorstandsetage ist endlich komplett und der Aufbau der Jugendabteilung - schon immer im Fokus des Geburtstagskindes - kann in Angriff genommen werden.

Saskia und ihr enormes Engagement sind aus dem Verein nicht wegzudenken. Und weil sie heute erst den Geburtstag 29B feiert, darf der Moabiter FSV noch auf eine lange Zeit mit Ziese-Spirit hoffen - auf und abseits der Berliner Kunstrasenrechtecke. Eines werde jedenfalls nicht passieren, gab sie kürzlich bekannt, nämlich dass sie ihr Baby, ihren reinen Mädchen- und Frauenfußballclub "ein paar grauhaarigen Männern mit verstaubten Ansichten" überlasse. Die Herren aus der aktuellen Führungsriege, die sich angesprochen fühlen durften, nahmen es gelassen und ließen sich lieber vorsichtshalber die verbliebenen dunkleren Stellen ihres Haupthaares nachsilbern.

"Happy Birthday, La Jefa! Viel Erfolg weiterhin, Glück in der Liebe und vor allem Gesundheit", wünscht auch die Moabiene. Einen Vorschlag hat sie auch noch: "Ich bin dafür, dass wenn Saskia ihre aktive Laufbahn einmal beendet, niemand mehr die Nummer 21 tragen darf und ihr Trikot in die Vitrine des FSV-Museums kommt. Hat bei Maradona doch auch lange Bestand gehabt."