Spielberichte der 1.Damen

Gala ohne Abendkleid

Der Höhenflug der Moabiter Damen hält an. Im Landesliga-Vergleich mit dem SC Borsigwalde behielt der Club aus Mitte mit 5:0 (1:0) die Oberhand. Die Partie war hart umkämpft, erst nach einer Stunde stellte Sarah Wienhold mit einem Traumtor den FSV-Siegeszug aufs Gleis.

 

Moabit - Auf der Anlage des SC Borsigwalde trafen die beiden Teams der Landesliga aufeinander, die zuletzt mit Mini-Erfolgsserien auf sich aufmerksam gemacht hatten. Und auch wenn es am Ende 0:5 aus Sicht der Gastgeberinnen hieß - so deutlich war die Angelegenheit lange nicht.

Ja, der Moabiter FSV zeigte sich im Vergleich zu den Vorwochen nochmals verbessert und dominierte in der ersten Halbzeit das Geschehen, überzeugte immer wieder mit flüssigen Kombinationen. Und ja, den Gästen hätten auch mehr Treffer als die 1:0 Führung durch Sabrina Kaluza (24.) gelingen können, denn alleine Franzi Groß kam noch dreimal aus aussichtsreicher Position zum Schuss und ein "Pfund" von Dori Mersch knallte nur an die Latte des SC-Gehäuses. Allerdings hätte sich auf Moabiter Seite auch niemand beschweren können, wenn Schiedsrichter Tim Schöpke kurz vor der Pause einen Elfmeter für Borsigwalde gegeben hätte. Lio Virchow war der Ball nach einem Schuss an die Hand gesprungen. Und wer weiß schon, wie die Partie dann ausgegangen wäre? Der Pfiff blieb allerdings aus, mit knapper 1:0-Führung gingen es für die FSV-Ladies in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel machte Borsigwalde Alarm und Moabit geriet einige Male ins Schwimmen. Nach einer Stunde Spielzeit versetzte der FSV dann den Bestrebungen auf den Ausgleich einen Dämpfer. Nach einer Bilderbuchkombination aus der eigenen Hälfte erhielt Sarah Wienhold an der Strafraumkante das Spielgerät und zog voll ab. Der Ball schlug unter der Latte ein: 2:0. Als dann Jana Allershausen nur acht Minuten später in einen verunglückten Querpass spritzte und das dritte Tor für Moabit erzielte, war die Messe gelesen. FSV-Schaltzentrale Franzi Groß, die immer besser in Form kommt, fixierte mit einem platzierten Flachschuss und einem Abstauber den 5:0-Endstand. 

 

"Beste Saisonleistung"

 

In der Schlussphase hatte Melanie Lorenz noch den Borsigwalder Ehrentreffer auf dem Schlappen, auf der anderen Seite hätten Geburtstagskind Carlien Abbes nach feiner Vorarbeit voin Wienhold und Wienhold selber noch das Ergebnis in die Höhe schrauben können.

Das SC-Trainergespann erwies sich als fairer Verlierer und sprach von einem "verdienten Moabiter Sieg". FSV-Coach Matthias Vogel wertete die Partie so: "Heute hat sehr viel gepasst bei uns, das war unsere beste Saisonleistung. Und die war auch nötig, Borsigwalde war der erwartet unbequeme Gegner."  Der Moabiter FSV baute mit seiner Gala ohne Abendkleid seine Siegesserie auf vier Spiele aus und belegt jetzt den 5. Tabellenplatz.

 

Moabiter FSV: Nagel, Haacke, Virchow, Schönrock, Heyde (73. Abbes), Kaluza (46. Wiedmeier), Kirchmaier, Mersch (77. Fischel), Groß, Allershausen, Wienhold. Tore: 0:1 Kaluza (24.), 0:2 Wienhold (59.),  0:3 Allershausen (67.), 0:4, 0:5 Groß (73., 77.). Schiedsrichter: Tim Schöpke.