Spielberichte der 1.Damen

Gruß von ganz oben

Hätte am Anfang der Saison jemand behauptet, die Landesliga-Frauen des Moabiter FSV würden nach dem 17. Spieltag auf dem Platz an der Sonne stehen, man hätte ihn womöglich in die Klapse einweisen lassen. Heute hätte man ihn wieder reumütig freilassen müssen. Denn nach dem 17:0-Kantersieg gegen den Tabellenletzten SV Adler und den überraschenden Niederlagen der Konkurrenz grüßt der FSV tatsächlich von ganz oben.

Moabit – Streng genommen war die Begegnung nach drei Minuten entschieden. So lange brauchte nämlich Jana Allershausen – diesmal als zweite Stürmerin aufgeboten – nur, um den Adlerklauen zweimal zu entwischen und ihre Flucht jeweils mit einem Tor zu feiern. Endgültig ums Eck war die Partie für die Gäste, als sie in der 20. Minute auch noch zum 3:0 traf und damit einen lupenreinen Hattrick verbuchte. Bis zur Pause schraubten Franzi Groß und Sabi Kaluza (2) das Ergebnis in die Höhe: 6:0.

Nach dem Seitenwechsel erlosch die Gegenwehr von Adler quasi mit dem Wideranpfiff. Groß war nach Flanke von Allershausen zur Stelle und markierte das 7:0. Da hatte der Sekundenzeiger gerade erst einmal die Runde gemacht. In der Folge gab es ein munteres Scheibenschießen mit Kaluza als großer Nutznießerin. Fünfmal brachte sie während der zweiten Schicht das Spielgerät im Nest der flügellahmen Greifvögel unter. Die überragende Allershausen steuerte nochmals drei Treffer bei, dazu polierten Regina Kirchmaier und Dori Mersch, die eine Ecke direkt verwandelte, ihre Torbilanz auf.

Weil der bisherige Branchenführer Hertha Zehlendorf bereits am Samstag bei Hansa mit 1:2 unterlag und der Tabellenzweite Berolina mit dem gleichen Ergebnis beim 1. FC Schöneberg ausrutschte, ist der Moabiter FSV nun Erster des Landesliga-Tableaus. Damit kommt es am kommenden Wochenende zu einem echten Kracher: Der Dritte Berolina, 32 Punkte, empfängt Tabellenführer Moabit (34), prickelnder können die Vorzeichen für ein Lokalderby wohl nicht stehen.

„Die Liga rückt wirklich mit jedem Spieltag enger zusammen. Offenbar kann fast jeder jeden schlagen. Deshalb ist das Tabellenbild für mich nur eine Momentaufnahme“, sagte FSV-Coach Matthias Vogel und ergänzt: „Aber sie gefällt mir natürlich.“

Moabiter FSV: Nagel, Haacke, Virchow (46. Reich), Ziese, Heyde (75. Fischel), Fischel (46. Kovtun), Kirchmaier, Mersch, Groß. Kaluza. Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 9:0, 11:0, 17:0 Allershausen 1., 3., 20., 54., 57., 81., 4:0, 7:0 Groß (33., 46.), 5:0, 6:0, 8:0, 12:0, 13:0, 15:0, 16:0 Kaluza (41., 44., 53., 62., 63., 79., 80.), 10:0 Kirchmaier (55.), 14:0 Mersch (72.).  Schiedsrichter: Jörg Thomas Voigt. Zuschauer: Mit ein bisschen Phantasie 20.