Spielberichte der 1.Damen

Ganz schön knappe Niederlage

Einen Achtungserfolg erkämpften sich die Fußballerinnen am vergangenen Sonntag bei der zweiten Garnitur des 1. FC Union Berlin. Das Team aus Mitte unterlag nur knapp mit 1:2 (0:1). Julia Marinowski und Gwendolyn Mummert stellten auf 2:0, ehe Jana Allershausen der verdiente Anschlusstreffer gelang.

Moabit - Das 2:1 war der Moment, in dem der überraschend starke Auftritt des Moabiter FSV einen würdigen Beleg fand. Nicht nur, weil er als „Zählbares“ in der Statistik auftaucht, sondern weil er ein Spiegelbild der tollen Einstellung des Aufsteigers war. Unmittelbar nacheinander gewann der FSV an drei Orten von beiden Seiten engagiert geführte Zweikämpfe um den Ball - kurz nach dem 2:0 durch Unions auffälligste Akteurin Gwendolyn Mummert (67.)  Erst holte sich Annika Zoschke auf der linken Seite die verlorenen geglaubte Kugel wieder und bugsierte sie zu Sara Allouch, die ebenfalls hart um ihren Besitz kämpfen musste. Im Fallen spitzelte sie den Ball ins Zentrum auf Jana Allershausen, die sich dann an der Strafraumkante im Eins-gegen-eins per Pressschlag durchsetzte, plötzlich alleine vor der Kiste stand und eiskalt zum 2:1 verwandelte (69.).

Es war zwar nicht das einzige Mal, dass der FSV gefährlich vor dem Tor des Favoriten auftauchte, aber dennoch: Ein Remis wäre aus Moabiter Sicht vielleicht des Guten zu viel gewesen. Zu ausgereift war die Spielanlage der Gastgeberinnen, zu variabel ihre Kombinationen, zu dominant ihr Auftreten. Und wenn es für das Union-Trainergespann überhaupt etwas zu bemängeln gab, dann vielleicht die fehlende Entschlossenheit ihrer jungen Elf vor dem Tor der Gäste.

Der Sieg für Union war also verdient. Das sah auch Moabits verletzte FSV-Stürmerin Sabrina Kaluza, so: „Die Mädels gingen schon klar. Wie die kommunizieren, wie viele Optionen die Ballbesitzerin immer hat und wie die den Ball laufen lassen, das ist schon beeindruckend. Aber wir haben es ihnen richtig schwer gemacht, sind extrem viel gelaufen. Ich bin richtig stolz auf uns.“

Mit an der Sensation schnupperten: Herzog, Kovtun, Virchow, Ziese, Haacke, Zoschke (76. Lorenz), Schlenzka, Kirchmaier, Etzold, Allouch (73. Linke), Allershausen. Auf der Bank fieberten mit: Reich, Semper, Matthes. Tore: 1:0 Marinowski (6.), 2:0 Mummert (67.), 2:1 Allershausen (69.). Schiedsrichterin: Angelika Hellmer. Zuschauer: 35