Spielberichte der 1.Damen

Gelungener Start in die Vorbereitung

Eine starke erste Halbzeit ebnete den Fußballerinnen des FSV Moabit den 4:3-Sieg bei den U17-Bundesliga-Juniorinnen des SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf. Herausragende Akteurin in den Reihen des Verbandsligisten war Jule Klandt, die während der 80 Minuten Spielzeit ein enormes Laufpensum absolvierte und an drei Treffern beteiligt war.

 

Hohen Neuendorf. Spiel-, lauf und zweikampffreudig präsentierte sich der FSV, der wie der Gastgeber noch nicht in Bestbesetzung antrat. Konsequent verschob die Elf aus Mitte zur Ballseite hin und unterbrach blau-weiße Angriffsbemühungen meistens bereits im Mittelfeld. Nach Balleroberung ging es dann schnell nach vorne und so gab es einige sehenswerte Kombinationen zu sehen, zunächst noch ohne gefährliche Abschlüsse. Der erste Treffer resultierte ohnehin aus einer Ecke. Luana Lorenz drehte den Ball hoch und scharf herein, dort landete er etwas unverhofft vor den Füßen von Jule Klandt, die ihn dennoch in die lange Ecke zur Führung bugsierte. Nach dem Ausgleich hatte die glänzend aufgelegte Regina Kirchmaier dann ihren ersten Geistesblitz. Kurz nach dem Mittelkreis kam sie an die Kugel, steckte sie durch auf Klandt. Deren Schuss von der Strafraumkante aus konnte Neuendorfs Torhüterin nur abklatschen. Lorenz schaltete am schnellsten und staubte zum 2:1 ab, eine halbe Stunde war gespielt.

Kurz vor der Pause wurde der Spielzug des Tages mit einem weiteren Tor belohnt. Aus der eigenen Abwehr heraus passte Eva Herzog ins Zentrum auf die fleißige Sara Allouch, die das Spielgerät auf den rechten Flügel prallen ließ. Malou Linke schickte Lorenz auf die Reise und die bediente mit einer mustergültigen Flanke Klandt, die per Kopf nur die Latte und im Nachfassen mit dem Knie nur die Torhüterin traf. Noch einmal klatschte der Ball nach vorne ab, diesmal war Annika Zoschke zur Stelle spitzelte ihn zum 3:1-Halbzeitstand über die Linie.

Während der zweiten Schicht schwanden beim Moabiter FSV zusehends die Kräfte und die besser angelegte Spielkultur der Hohen Neuendorfer Talente kam besser zum Tragen. Folge des wachsenden Drucks war das 3:2. Die U17 hatte jetzt gute Chancen und das Spiel schien zu kippen - und genau in dieser Phase trat Kirchmaier mit ihrem zweiten Streich auf den Plan. In höchster Bedrängnis spielte sie einen tollen Steilpass durch die Nahtstelle der letzten Neuendorfer Abwehrreihe. Zoschke erhaschte ihn vor der herauseilenden Torhüterin, legte sich den Ball vorbei und schob ihn ins leere Tor. In der Schlussphase drückten die Gastgeberinnen weiter, mehr als der Anschlusstreffer zum 4:3 gelang ihnen aber nicht. FSV-Innenverteidigerin Lioba Virchow faste das Vorbereitungsspiel so zusammen: „Hohen Neuendorf hatte mehr Spielanteile, aber wir waren heute sehr effektiv vor dem Tor und deshalb in der ersten Hälfte das bessere Team. Nach der Pause hat die Kondition nachgelassen, da kam dann nicht mehr so viel von uns. Für das erste Spiel war das aber nicht schlecht.“

Startelf Moabiter FSV: Matthes, Linke, Herzog, Schlechta, Kovtun, Zoschke, Virchow, Kirchmaier, Allouch, Lorenz, Klandt. Tore: 0:1 Klandt, 1:2 Lorenz, 1:3, Zoschke, 2:4 Zoschke. Aushilfsronaldos: El Rahal, Semper. Gut an der Pfeife: Co von Hohen Neuendorf. Für die schlauen Sprüche zuständig: Wegener. An der neuen Medizintasche (mit Taschentüchern): Vogel.