Spielberichte der B - Juniorinnen

Gut mitgemischt

 

Die B-Juniorinnen des Moabiter FSV haben sich in dem illustren Teilnehmerfeld des degewo-Hallencups am Samstag wacker geschlagen. Zwar landeten sie am Ende des Tages auf dem letzten Platz, hinterließen aber selbst gegen den 1. FC Union Berlin einen prima Eindruck. Und so lautete das Resümee des Dutzend mitgereister Fans: "Fahne hochgehalten, gut mitgemischt, alles schick!" Das Turnier entschied Bundesligist 1. FC Union Berlin im 6-Meter-Schießen gegen Ligakonkurrent Hertha 03 Zehlendorf für sich.

Charlottenburg/Moabit - Um es kurz zu machen: Der "eiserne" Bundesliga-Nachwuchs von Union war für die Schützlinge von Coach Martin Pohlmann eine Nummer zu groß, aber selbst der brauchte ein paar Minuten, um die Gegenwehr des Moabiter FSV zu brechen. 0:3 hieß es am Ende aus dessen Sicht, ein Ergebnis, mit dem sich gut leben lässt. Ansonsten bewegte sich das Team auf Augenhöhe mit der Gruppen-Konkurrenz.

Im zweiten Gruppenspiel klatschte zunächst ein Schuss von Sara Allouch an den Pfosten des Gehäuses von Hohen Neuendorf, ehe der Verbandsligist seine Tore zum 2:0-Sieg erzielte. Allouch war es auch, die im Vergleich mit SFC Stern 1900 die Führung für den FSV markierte. Die Steglitzerinnen glichen zwar noch aus und erzeugten in der Folge mehr Druck, aber Moabit hatte durchaus auch noch Chancen, die Begegnung siegreich zu gestalten.

Im Spiel um den 7. und 8. Platz unterlag Moabit dann Türkyemspor mit 0:2. Und auch hier war das Ergebnis deutlicher als der Spielverlauf. Der FSV vergab zahlreiche gute Torchancen, alleine Maria Supper tauchte nach schönen Kombinationen dreimal alleine von der Kreuzberger Torhüterin auf, schloss aber stets zu zaghaft ab. Zwei blitzsaubere Tore bescherten Türkyemspor dann doch den Triumph.

Pohlmann fasste die Leistung seiner Mannschaft so zusammen: "Gerade in den letzten beiden Spielen gegen Stern und Türkyemspor haben wir uns gut präsentiert und gezeigt, dass wir auch auf diesem Niveau mithalten können. Leider haben wir unsere Torchancen nicht nutzen können." Die Leistung der Nachwuchs-Kickerinnen aus Mitte war übrigens nicht nur durch die Moabiter Brille betrachtet sehr ansprechend. So wurde Sara Allouch ins "Dreamteam" des Turniers gewählt. "Den Verantwortlichen des BFV ist aufgefallen, dass in Moabit guter Fußball gespielt wird. Das freut mich besonders", sagte Pohlmann.

Für den FSV an der Futsal-Kugel: Justine Matthes, Katha Engelhardt, Maria Supper, Felizitas Schlechta, Annika Zoscke, Sara Allouch, Emilia Semper, Annabel Delfs, Evin Regber, Luana Lorenz.

https://berliner-fussball.de/spielbetrieb/news/hallenmeisterschaften-um-den-degewo-hallencup/