Spielberichte der B - Juniorinnen

B-Juniorinnen landen Kantersieg

 

Die B-Juniorinnen des Moabiter FSV haben am Samstag den Verbandsligisten SV Buchholz überraschend deutlich mit 9:0 (2:0) besiegt. Die Gäste befinden sich derzeit im Umbruch und daher sicher nicht auf Verbandsliga-Niveau, aber das soll die Leistung der Pohlmann-Elf nicht schmälern. Besonders in der zweiten Halbzeit wirbelten die Girls aus Mitte die gegnerische Defensive mächtig durcheinander.

 

Moabit - Papa Zoschke ist sauer. "Das geht gar nicht", urteilt er über das Spiel der Mannschaft seiner Tochter Annika gen Ende der ersten Hälfte. Wenn er weiter zuschaue, bekäme er ein Augenleiden, grummelt er weiter, und das ginge ebenfalls gar nicht, schließlich müsse er noch fahren.

Es könnte sein, dass Papa Zoschke an diesem Tag mit dem linken Bein zuerst aufgestanden ist, so schlecht war das Spiel der Moabiter B-Juniorinnen nämlich auch nicht, und außer den beiden Treffern von Luana Lorenz und Sara Allouch hätten schon in der ersten Hälfte gut und gerne noch drei weitere fallen können. Ein Schuss der schnellen und fleißigen Tamara Suffrian-Andjelkovic klatschte an den Pfosten, ein wuchtiger Freistoß von Felizitas Schlechta küsste die Latte, dazu lief Andjelkovic noch einmal alleine auf das Buchholzer Tor zu - ohne zählbaren Erfolg. Ganz zu Unrecht war Papa Zoschke aber auch nicht in Rage geraten: Die Moabiter Mädels hätten es sich mit einfachem Kombinationsspiel wesentlich einfacher machen können, als auf Verdacht mit langen Bällen zu operieren.

Halbzeit. Pause. Wiederanpfiff. Kurzer Blick - wo steht Papa Zoschke? Immer noch etwas abseits vom Rest des FSV-Anhangs auf der Tribüne des Lichtplatzes. Die Schützlinge von Coach Martin Pohlmann drängen auf das 3:0 und zehn Minuten nach dem Seitenwechsel ist es dann auch soweit: Luana Lorenz setzt sich auf der linken Seite durch und schiebt den Ball in die kurze Ecke. Ob das Papa Zoschke besänftigt hat, ist aus der Ferne nicht zu beurteilen. In der Folge geben die FSV-Mädchen aber alles, um ihm die Sorgenfalten aus der Stirn zu spielen, der Ball läuft phasenweise wie am Schnürchen, Tochter Annika und Felizitas Schlechta spielen Traumpässe am Stück und die Tore fallen wie reife Früchte: 4:0 Lucia Reichert, 5:0 Sara Allouch, 6:0... jawoll! Der Sprössling trägt sich in die Torschützenliste ein. Doch, ja. Jetzt müsste sich Papa Zoschke entspannt haben. Zudem Buchholz den Moabiter FSV seinen Torhunger weiter relativ unbeschwert stillen lässt. Sara Allouch darf also einen sehenswerten Doppelpack zum 8:0 schnüren, ehe Carlotta Löer zum 9:0 einschiebt.

Abpfiff. Trainer Pohlmann ist happy, die Spielerinnen sowieso. Aber was ist denn nun mit Papa Zoschke? Entschädigt? Nee. Immer noch eher grumpy unterwegs. "Furchtbar", lautet sein Fazit zum Geschehen auf dem Kunstrasenrechteck, aber zum Abschied guckt er immerhin ein bisschen freundlicher aus der Wäsche. War eben im Gegensatz zu den Mädels einfach nicht sein Tag.

Katastrophall am Ball: Hein, Delfs, Schlechta, Semper, Supper, Zoschke, Allouch, Regber, Lorenz, Reichert, Suffrian-Andjelkovic. Auch nicht besser: Löer, Al-Ali, Engelhardt. Bälle ins Tor gestolpert: Allouch (5), Lorenz (2), Zoschke, Reichert. Ohne Nöte an der Tröte: Mareike Köberle. Fehlerfrei: komplette Nordtribüne.