Spielberichte der 2.Damen

Erst Krampf, dann Kampf

 

Der zweite Anzug des Moabiter FSV hat in einem Testspiel beim BSV Grün-Weiß Neukölln II mit 0:1 den Kürzeren gezogen. Der Gegentreffer fiel eine Minute vor dem Abpfiff per Handelfmeter.

Neukölln - Im Duell der beiden Verbandsliga-Reserven wiesen die Gastgeberinnen im ersten Spielabschnitt die reifere Spielanlage vor und hätten sie jeweils die letzten Pässe vor dem Torabschluss an die Frau gebracht, hätte der Samstag Nachmittag böse ausgehen können für den Moabiter FSV. So aber war an der Strafraumkante zumeist Schluss und die einzigen beiden Großchancen – zweimal hätte eine Neuköllner Angreiferin aus kurzer Distanz einschieben können – vereitelte FSV-Keeperin Justine Matthes bravourös.

Eine Umstellung von Trainer Alexander Wegener bewirkte immerhin eine ausgeglichene Partie während der zweiten Schicht. Emilia Semper und Ebba Al Khamees rückten aus der Innenverteidigung auf die Doppel-Sechs, ihre Posten übernahmen Britt Schönrock und die reaktivierte Torhüterin Jasmin Köbke. Sonja Hein stürmte nun für Larissa Getzkow und Spielführerin Aylin Mizmizlioglu kickte fortan auf der „Zehn“. Auch weil die Körpersprache nun eine andere war und um jeden Ball gekämpft wurde, kam Moabit im Gegensatz zu ersten Hälfte auch zu Torchancen. Ein Freistoß von Julia Kovtun strich nur knapp über das Neuköllner Gehäuse (70.), ein wenig später hatte Iman El Rahal den Führungstreffer auf dem Fuß, als sie einen Steilpass erlief und trotz Bedrängnis abschloss, die gute Neuköllner Torsteherin aber glänzend parierte. Zwei Minuten vor dem Ende der Partie verhinderte Britt Schönrock mit der Hand einen Treffer für den BSV, der den fälligen Elfmeter zum Siegtreffer nutzte.

Über die erste Hälfte hätte Wegener gerne den Mantel des Schweigens gelegt, mit den zweiten 45 Minuten war er zufrieden: „Es war, als hätten wir die gesamte Mannschaft ausgewechselt.“


Für Moabit an der Kugel: Matthes, Kovtun, Al Khamees, Semper, Tanaka, El Rahal, Mizmizlioglu, Schönrock, Lorenz, Hein, Getzkow (46. Köbke).