C - Juniorinnen

TSV Helgoland - Moabiter FSV 1:10 (1:2)

 
Unterirdisch gespielt und trotzdem wieder hoch gewonnen, oder: Vielleicht sollten wir doch kein Trainingslager mehr machen? 

So, heute war es nun soweit. Unser erstes Spiel nach dem Trainingslager stand an. Was ich dann allerdings zu sehen bekam, lässt mich am Sinn derartiger Aktionen doch arg zweifeln. Hatte ich während der Trainingseinheiten in Gorenzen bei jeder Spielerin noch große Fortschritte erkennen können, so war davon heute nichts mehr zu erkennen und das fing schon beim Aufwärmen an... 2.jpg  Es fällt mir heute, nachdem ich eine Nacht darüber geschlafen habe, nicht leichter, meine Beobachtungen und Gefühle hier offenzulegen und ich muss zugeben, dass ich doch arg enttäuscht bin.   Irgendwie weiss ich auch gar nicht, was ich im Einzelnen kritisieren soll, bis auf ein paar Lichtblicke gegen Ende des Spiels hat mir das heute alles gar nicht gefallen. Mangelnder Einsatz, keine Passgenauigkeit, keine Raumaufteilung, irgendwie hat heute nichts so richtig gepasst. Und so hatte ich das mir mit der Ballorientierung auch nicht vorgestellt, selbst das schon zu Grabe getragene Hühnerhaufensyndrom erwies sich zeitweilig als äußerst lebendig. Auch der letztlich doch zu hoch ausgefallene Sieg kann daran nicht ändern, sind doch die Tore durch Melissa, Vera (2) und Jasmin (7!) auch nur durch Einzelleistungen zu Stande gekommen, aus dem Spiel heraus lief gar nichts.   Ich kann an dieser Stelle nur warnen, unterschätzt Eure Gegnerinnen nicht, sonst könnte schon am kommenden Wochenende eine böse Überraschung auf Euch warten. Zeigt mir wieder, dass Ihr es besser könnt. Erfolgreich könnt Ihr nur als Mannschaft sein und dazu gehören alle Spielerinnen. Gerade unsere Zweikampfstarken Spielerinnen mit Vera, Melissa, Jasmin und auch Alex sollten sich hier angesprochen fühlen. Egoismus der übertriebenen Art werde ich nicht tolerieren. Spielt wieder mit - statt gegeneinander, denn wer die Tore schießt, ist doch völlig egal, oder?   Euer Dirk