D - Juniorinnen

D-Juniorinnen Moabiter FSV - Bero Mitte 1 : 2

Diese Niederlage tut weh, richtig weh.......

kamen doch im ganzen Spiel nur 4 Bälle auf unser Tor. Zwei davon waren drin !!! Das nennt man dann Effektivität.
Aber der Reihe nach. Wir hatten uns vorgenommen, anders als in der Vorwoche, von Anfang an richtig Gas zu geben. Das gelang auch in überzeugender Weise. Von der ersten Minute an machten die Moabiter Mädels Druck und erspielten sich deutliche Vorteile. Da wurde Bero sofort attakiert, gelaufen, gespielt und kombiniert, das es eine Freude war zuzuschauen. Das mit großem Abstand beste Spiel bisher. Endlich haben wir die Trainingsfortschritte auch im Spiel zeigen können.
Dann die 9. Minute. Bero tauchte das erste mal mit einem Konter vor unserem Tor auf und der Ball zappelte im Netz......
Moabit zeigte sich unbeeindruckt, kämpfte und spielte weiter, und kam schon wenige Minuten später zum hochverdienten Ausgleich. Feli steckte auf die freistehende Jessi durch, die keine Mühe hatte den Ball im Tor unterzubringen.
In der Folge weiterhin deutlich mehr Moabiter Spielanteile. Ganze zwei mal kamen die Mädels aus Mitte noch mit einem Konter vor unser Tor, aber im Unterschied zu uns trafen sie noch einmal..... Damit stellten sie den Spielverlauf auf den Kopf, aber es sind nun mal die Tore, die zählen.
In der zweiten Halbzeit kam noch ein einziger Schuss auf unser Tor, den die fast beschäftigungslose Katharina aber in klassemanier hielt, das wäre dann aber auch zu viel des Guten gewesen.....
Auch wenn wir nach der kräfteraubenden ersten Halbzeit in der Zweiten nicht mehr ganz so viel Druck machen konnten, hatten wir dennoch ein deutliches Chancenplus. Die beste Chance als Chiara Mitte der Halbzeit frei vor dem Tor den Außenpfosten trifft. Auch weitere Gelegenheiten wurden fahrlässig vergeben. So blieb es dann beim für Bero glücklichen Erfolg. Damit haben wir nach dem Spiel bei Britz schon zum zweiten mal unglücklich mit 1 : 2 verloren.
Als fairer Verlierer gratulieren wir Berolina zu diesem Erfolg.

Nun macht es keinen Sinn mit dem Schicksal oder dem Glück zu hadern. Viel wichtiger ist es, das Spiel sachlich zu analysieren und zu schauen woran es gelegen hat. Die alte Fußballerweisheit "wenn du sie vorne nicht machst...." beschreibt das sehr treffend. Wir hatten ausreichend Chancen, das Spiel zu unseren Gunsten zu drehen.
Noch viel öfter scheiterten wir aber schon VOR dem Torschuss. Da wird der Ball nicht aufs
Tor geschossen, sondern noch mal und noch mal vorgelegt und die Schussgelegenheit ist vertan. Ich habe nicht mitgezählt, aber der Ball ist oft vor dem Tor quer gerollt ohne das eine Moabiter Spielerin in der Nähe war. Und wenn der Ball dann mal aufs Tor gezogen wird, kommt nur ein harmloses Schüsschen heraus, trifft die Torhüterin, ein Abwehrbein oder geht vorbei.

Bis zum Strafraum sah das alles schon sehr gut aus, der entscheidende Zug zum Tor fehlt uns noch. Aber egal, wir haben einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Das sah schon richtig nach Fußball aus. Manchmal braucht man im Sport eben auch etwas Glück und das war diesmal nicht auf unserer Seite.
Wir werden weiterarbeiten und auch das Toreschießen werden wir lernen. Das verspreche ich !!!! Und dann brauchen wir nicht mehr auf das Glück hoffen, wir nehmen es in beide Hände......
Alles in allem war es ein gutes Spiel. Das gibt Hoffnung auf mehr. Das ist nicht nur meine Meinung, alle zuschauenden Eltern/ Trainer haben das so gesehen. Das kann zwar nicht darüber hinwegtrösten (Schulterklopfen ersetzt keine Punkte) das wir wieder mit leeren Händen dastehen, zeigt aber das wir auf einem guten Weg sind.
Eine "Beste Spielerin" will ich diesmal nicht küren, da die ganze Mannschaft ein tolles Spiel zeigte.

Ich bin stolz auf meine "(Barbie) Mädchen" !!!! :)