D - Juniorinnen

D-Jun. Inter II - Moabiter FSV 4 : 3

Dr. Jekyll & Mr. Hyde oder die 2 Gesichter des Moabiter FSV......

Das Spiel begann auf ungewohntem Naturrasen (unser Trainingslager half da ungemein) recht temporeich und intensiv aber nicht hochklassig, dazu wurden zu viele Fehler auf beiden Seiten gemacht. Das Spiel wogte hin und her, beide Mannschaften versuchten Oberwasser zu bekommen.
Mit zunehmender Spielzeit gelang das den Gästen aus Moabit immer besser. In der 26. Minute dann durchaus verdient das 1 : 0 durch Feli, die den nach mehreren Moabiter Schussversuchen zurückprallenden Ball mit einem strammen Schuss aus halblinker Position in die Maschen hämmerte. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Halbzeit

Wir hatten uns vorgenommen, in der zweiten Halbzeit den Druck noch etwas zu erhöhen. Schon nach 2 Minuten gelang Svenja das 2 : 0 durch einen flachen Schuss in die rechte Torecke. Das war dann eigentlich schon die Vorentscheidung. Wohl kaum jemand hätte noch auf Inter gesetzt.
Die umgestellte Moabiter Abwehr mit Emma, Jessi und Paula hatte bis dahin nicht einen einzigen Torschuss durchgelassen und verdiente sich Bestnoten. Katharina im Tor hatte bis auf wenige Abschläge nichts zu tun. Auf der Gegenseite hatten die Moabiterinnen sich meine Kritik zu Herzen genommen und schossen auch mal auf das Tor. Mit dem auch dem Spielverlauf entsprechenden 2 : 0 im Rücken sollte nun der erste Dreier sicher sein, spielt man einfach nur weiter.

Aber Nee, Nee, Nee........

Nicht so die Moabiterinnen. Wir haben einen Ruf zu verteidigen!!!! Wir gewinnen keine Spiele. Wir sind nette Spielpartner, was sollen die Anderen denn von uns denken, wenn wir einfach so gewinnen? Nein, so etwas machen wir nicht !!!!!
Genug Sarkasmus.
Man kann nicht sagen das wir nun schlechter spielten. Wir hörten schlichtweg auf zu spielen !!!
Was dann passierte, lässt mir auch einen Tag später noch die Zornesadern schwilllen. Mit einem Mal konnte und durfte jede Inter-Spielerin den Ball in Ruhe annehmen und an eine belebige Spielerin weiterleiten. Und wenn eine mal auf unser Tor schießen wollte, aber gerne doch...... wir schauen solange gerne zu . Die Moabiterinnen standen einfach irgendwo in der Gegend (sprichwörtlich) herum. Bekamen sie dann doch irgendwie den Ball wurde er in beliebige Richtung weggeprügelt. Die bis dahin sicher stehende Abwehr verwandelte sich in einen Hühnerhaufen. Jede rannte nur noch irgendwie über das Spielfeld ohne sichtbare Struktur.
Nun hatte auch Katharina im Tor genug Gelegenheit sich auszuzeichnen. Bis dahin hatte sie nur als Ballholer fungiert, kamen nun die Bälle im Minutentakt auf ihr Tor. Alles rufen von mir nutzte nichts und brachte nichts als leere Blicke ein. Nachdem wir auf diese Weise Inter zum Toreschießen aufgefordert hatten, konnten sie gar nichts anderes machen als dieser Aufforderung nachzukommen.
In der 37. Minute dann das 2 : 1. Unsere Abwehr irrte weitgehend über das Feld und die Interspielerin konnte sich freistehend die Ecke aussuchen. Nun ging gar nichts mehr, wurde kaum noch ein Ball getroffen. So auch in der 42. Minute als alles irgendwie dem Ball nachlief ohne ihn wirklich haben zu wollen oder zu treffen. Inter bedankte sich freundlich mit dem 2 : 2.
Dann in der 46. Spielminute einer der wenigen Lichtblicke in dieser Halbzeit. Der Ball kommt zu Feli, die ihn auf die Heute im Sturm spielende Maria weiterleitete, die den Ball überlegt zum 3 : 2 in die rechte Ecke schiebt.
Hatte ich gehofft das dieses Tor wieder etwas Sicherheit gibt, sah ich mich sehr schnell auf dem Boden der Tatsachen. Katharina lief in der 50. Spielminute für einen Handabschlag anstatt nach vorne nach rechts hinaus. Der ihr über den Spann rutschende Ball rollte der 5 Meter vor dem nun leeren Tor stehenden Gegnerin vor die Füße...... 3 : 3
In der Folge hatte Katharina mehr als genug Gelegenheit, diesen bösen Fehler wieder gut zu machen. Ein ums andere mal hielt sie uns mit tollen Paraden im Spiel, war die Einzige die sich der drohenden Niederlage entgegenstemmte.
So überstanden wir dann die reguläre Spielzeit. In der 61. Minute schnappte sich dann eine Spielerin von Inter an der Mittellinie den Ball und lief damit über ihre rechte Angriffsseite auf unser Tor zu. Obwohl 5 Moabiterinnen sich noch zwischen ihr und dem Tor befanden kam nicht Eine auf die Idee sie anzugreifen. Einzig Svenja, die am weitesten wegstand, versuchte da noch zwischen zu kommen. Alle anderen bemühten sich erfolgreich, möglichst nicht im Weg zu stehen. Die Spielerin bedankte sich dafür artig mit dem inzwischen hochverdienten 4 : 3.....

Fazit: ich habe keine Ahnung....... So kann man nicht auftreten. Eine Mannschaft die nicht gewinnen will, kann man nicht trainieren. Wenn nicht einmal der Willle zum Gewinnen erkennbar ist frage ich mich, was ich da noch mache........