D - Juniorinnen

Beskitas Berlin SD - Moabiter FSV 6:0 (2:0)

Mal wieder um den eigenen Lohn gebracht.

 


In der ersten Halbzeit spielten die Mädchen - trotz Unterzahl bis zur 16. Minute -  stark auf, erarbeiteten sich 4,5 Torchancen und ließen vor dem eigenen Tor kaum was anbrennen. Zum einen stand die Abwehr um Jessi, Maria und Ella gut, zum Anderen arbeiteten die offensiveren Spielerinnen (Brinja, Bine und Chiara) oft nach hinten und setzten die Gegnerinnen unter Druck. Wenn der Ball dann doch mal aufs Tor kam, dann parierte Katha großartig. Einmal hatten wir etwas Glück, denn eine Doppelchance landete zweimal am Gebälk.

Das erste Gegentor fiel erst in der 21. Minute. Ein hoher Ball wurde unterschätzt, die Abwehrreihe war vorgerückt und so könnte die gegnerische Spielerin völlig unbedrängt einnetzen. 6 Minuten später fiel das zweite Tor für Beskitas. 3,4 Spielerinnen liefen neben der Spielerin auf Rechtsaußen her und störten diese unzureichend. Die abschließende Flanke landete direkt vor das Gehäuse. Dort löste sich Stürmerin geschickt, war ein Schritt eher am Ball und brauchte nur noch den Fuß hinhalten 0:2.

 

Hoffnungsvoll ging es in die zweite Halbzeit, denn wir spielten mannschaftlich geschlossener als Beskitas, die das mit individueller Klasse ( zum Beispiel die Spielerin mit der Nr. 7) kompensierten.

Es waren noch nicht einmal 60 Sekunden gespielt, da klingelte es erneut im Kasten - 0:3. Die Gegnerinnen drehten in der 2. Hälfte mächtig auf und kamen zu zahlreichen Torabschlüssen. Fast ähnliches vor dem Tor von Beskitas. Es gab viele gute Aktionen nach vorne und es wurde aus allen Ecken auf das Tor geschossen. Leider wollte der Ball an diesem Tag nicht die gegnerische Torlinie überqueren. Entweder wurden diese Chance vergeben oder die Schüsse waren zu harmlos. In den letzten 10 Minuten fielen die Tore 4-6 für Beskitas, denn die Gegenwehr ließ zum Ende des Spiels hin deutlich nach.

Obwohl die zweite Halbzeit etwas schächer war, bin ich mit der gesamten Leistung der Mannschaft zufrieden.

Für die Zukunft wünsche ich mir von euch:

1. mehr Mut und Vertrauen in eure Stärken,

2. Konzentration über 60 Minuten und

3. ein aggressiveres Spiel auf die Gegnerinnen und den Ball über die gesamte Spielzeit.


Tschakka für das letzte Punktspiel und den Sommercup. Ja, ihr schafft das!!!