Damen

1:8 Sieg bei Wacker Lankwitz

Damen_09_10_11_005.jpg

Unser Gegner für dieses Wochenende hieß: Wacker Lankwitz.

Der folgenden Aufstellung hab ich das Vertrauen entgegen gebracht, unseren altbekannten Gegner zu besiegen:

 

Tor:                  Saskia

Abwehr: Jacko – Issi – Sarah

Mittelfeld:     Pati – Sara

            Tiffy – Maria – Sabrina

Sturm:      Santos – Dede

Damen_09_10_11_002.jpg
Nach einer kurzen, präzisen Ansprache, ging die Mannschaft auf dem Platz und wusste, dass sie sich für die nächsten Spiele beweisen mussten.

Die Moabiter Frauen begannen das Spiel stark und drückten den Gegner in die eigene Hälfte.
Vom Rand aus erlebten die Zuschauer schöne Ballstafetten und Kombinatinen, die wir in dieser Masse bis zum heutigen Tag nicht sehen durften.
Damen_09_10_11_004.jpg
Dies wurde prombt belohnt: In der 10. Minute schoss Maria eine schöne Ecke in den Strafraum und die Torhüterin wusste nicht genau, wo ihr Platz ist. Nach dem Wirrwarr im Strafraum nutzte Sabrina ihr Auge aus und schloss lehrbuchreich ins lange Eck ab. Ein tolles Tor.

Es gab so schöne Situationen, die ich nicht alle aufzählen kann, aber die Tore will ich hier wieder geben.
Es brach die 20. Minute an und Christin bekam einen klasse Pass vom Mittelfeld. Sie nutzte den Platz auf der rechten Seite aus und lief bis zur Grundlinie. Dann spielte sie einen flachen Pass zwischen 5-Meter Raum und 11-Meter Punkt, wo Dede stand und nur noch einschieben musste.

Ich hatte das Gefühl, dass unsere Gegner nicht genau wussten, wo sie stehen mussten und ließen uns den Raum, den wir ausnutzten.
Ich bin beeindruckt, dass ihr nicht das Niveau angenommen habt, dass zeugt von Konstanz in eurem Spiel: Ich ziehe den Hut!
Damen_09_10_11_001.jpg
Kurz nach dem 2:0 bekam Dede einen Ball im Strafraum und zog aus kürzester Distanz ab: Nun stand es schon 3:0.
Trotz Führung ließen die Rot-Grünen nicht nach und Maria schoss in der 25. Minute das 4:0. Ein Distanzschuss mit Blick der offenen Seite. Die Torhüterin hatte keine Chance.

Schrecksekunde in unserer Hälfte: Ein hoher Ball konnte nicht von Jacko geklärt werden, so dass ihre Gegenspielerin sich den Ball erlief und eiskalt abschloss. Ein Schönheitsfehler in unserem Spiel, den wir schnell vergassen und den Gegnern wieder zeigten, dass wir das Spiel beherrschten.

Kurz vor Halbzeitpause schoss wieder einmal unsere Maria eine Ecke, den Santos per direkten Kopfball oder besser gesagt indirekter Schulter ins Tor legte ;) .

Trotz des guten Ergebnis zur Halbzeit, musste wir einige Spielsituationen ansprechen und die Mädels gingen mit breiter … zu breiten Brust in die 2. Hälfte.

In 35 Minuten fiel kein Tor, dass zeigte auf der einen Seite, dass die Gegner sich in der eigenen Hälfte versteckten, sprich eine Mauer vor deren Tor aufbauten und auf der anderen Seite, dass wir in der Zeit keine Chance nutzten, die sich boten und immer und immer wieder gegen die Lankwitzer Mauer rein liefen. Ich glaube, dass es Maria nicht so gefiel. Sie schoss in der 80. Minute das 6:1 aus der Distanz. Das ist in diesem Moment das beste Rezept gewesen. Mit Auge, guter Schusshaltung und Präzision, welche Maria bei diesem Schuss bot, kann ich nur sagen: Mach weiter so!

Nun ließen die Gegener stark nach und uns boten wieder mehr Chancen, um das Ergebnis ein wenig zu verbessern. Christin hammerte einen Ball im Strafraum indas gegnerische Tor (85. Minute)

Wie schon beim 6:1, wurde das Ergebnis noch einmal erhöht und zwar von der heute sehr stark spielenden Maria. Wieder ein Distanzschuss, eine Wiederholung aus der 80. Minute.

Damen_09_10_11_003.jpg
So hieß der Endstand 1:8 für die Frauen aus dem Poststadion. Eine starke Leistung an die wir uns halten und wo wir drauf aufbauen können und wollen, jedoch möchte ich eine Spielerin hervorheben:

Maria, du hast heute dein bestes Spiel gezeigt, seitdem du beim Moabiter FSV spielst.