B - Juniorinnen

B-Mädchen gewinnen in Buchholz mit 1 : 0

b_junio_08_09_12_003.jpgund das darf man durchaus als Überraschung werten.

Unser Kader setzt sich ja aus einigen B-Juniorinnen und vielen C-Juniorinnen zusammen. Da wir keine C gemeldet haben spielen 20 Mädels in der B. Eigentlich ein ausreichend breiter Kader......

Aber leider gehen für einige Spielerinnen immer noch Geburtstage oder Ähnliches vor, Andere kommen erst gar nicht. Wenn dann noch Spielerinnen wegen Krankheit oder Verletzung ausfallen, dann passiert das, was wir am Samstag erleben durften: gerade noch 11 Spielerinnen traten bei Buchholz zum Punktspiel an. Davon ganze vier B-Juniorinnen (jüngerer Jahrgang) und 7 C-Juniorinnen, davon 4 aus dem 99er Jahrgang. Der körperliche Unterschied war dann auch schon beim Auflaufen augenscheinlich. Damit hatte ich nicht allzu viel Hoffnung auf ein positives Ergebnis.....

b_junio_08_09_12_001.jpg Aber, und da ziehe ich meinen – nicht vorhandenen – Hut. Unsere Mädels hielten ordentlich mit und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Klar war das Tempo für unsere jüngsten manchmal zu hoch, liefen sie ihren körperlich überlegenen Gegenspielerinnen hinterher. Aber sie stellten sie letztlich doch und wenn das wirklich einmal nicht klappte, war die aufmerksame Innenverteidigung mit Yasmin und Julia zur Stelle. Was dann noch durchkam wurde Beute von Vanessa im Tor.

 

Auf der anderen Seite wurde es immer brandgefährlich wenn vor allem Melissa und Alex teilweise die halbe Buchholzer Mannschaft beschäftigen. So hatte bei ausgeglichenem Spiel der Gastgeber im Mittelfeld leichte Vorteile, die besseren Chancen hatten aber die Moabiterinnen. So war es dann Alex, die sich in der 38. Spielminute links gegen mehrere Spielerinnen durchsetzte und aus spitzem Winkel die gute Torhüterin zum spielentscheidenden 1 : 0 überwand.

 

Dieser Spielstand hielt bis zum Schlusspfiff, obwohl wir in den letzten fast 20 Minuten zu zehnt zuende spielen mussten, da sich Jana ohne Gegnereinwirkung verletzte. Das Spiel blieb bis zum Schluss unglaublich spannend, da beide Mannschaften weiterhin versuchten zum Torerfolg zu kommen. Also Mädels, bei euch bekomme ich noch graue Haare..... ;)

b_junio_08_09_12_002.jpg

Eine „Beste Spielerin“ habe ich auch gesehen. Das war diesmal eindeutig Alex. Nicht nur weil ihr der sehenswerte Treffer zum 1 : 0 gelang, sie war vorne, half hinten und war auch von mehreren Buchholzerinnen nicht zu stoppen. Eine tolle Leistung J.

 

Noch eine persönliche Anmerkung: wer sich eine Weile mit pubertierenden Jugendlichen befasst, sei es als Trainer, Eltern oder in anderer Funktion, wird schnell erkennen wie schwer diese Aufgabe ist. Inzwischen sind die Ursachen für die doch vom erwachsenen Standpunkt aus „unreifen“ Verhaltensweisen ausreichend erforscht und publiziert worden.

 

Gerade im doch recht emotionalen Sport Fußball sind die Erwachsenen allgemein, Trainer und Betreuer im Besonderen, gehalten angemessen auf Fehlverhalten zu reagieren und entsprechend auf die Jugendlichen, seien es Jungen oder Mädchen, einzuwirken. Nun gelte gerade ich (so die Beurteilung aus meinem Umfeld) in der Reaktion auf pubertäres Fehlverhalten als sehr konsequenter Trainer. Dabei nehme ich auch Einbußen in der Beliebtheit als Trainer billigend in Kauf, ist mir doch die Erziehung zu fairen und toleranten Sportlern und Menschen ein wichtiges Anliegen.

 

So werde ich meine Reaktionen immer unter diesen Gesichtspunkten gestalten. Ich werde mich immer um angemessene Verhaltensweisen bemühen, wie es auch in diesem Spiel nach einem völlig überflüssigen Foul einer Moabiter Spielerin geschah, das zudem auch völlig zu Recht eine gelbe Karte von der Schiedsrichterin zur Folge hatte.

 

Wenn darauf hin aber permanente verbale Attacken gegen mich gerichtet werden und mir nach dem Spiel der Handschlag als auch der höflich vorgetragene Wunsch nach einem klärenden Gespräch sowohl vom Trainer als auch der Betreuerin verweigert wird, ich sogar noch angepöbelt werde, wenn ich mich unter Entschuldigungen nach dem Befinden der betroffenen Spielerin erkundige, dann stellt sich mir die Frage ob diese Personen die persönliche Qualifikation zum Führen und Ausbilden von Jugendlichen besitzen. Erwachsene, noch dazu in Verantwortung sollten Aggressionen unterbinden und nicht selber hereintragen.

 

Besonders enttäuscht bin ich über dieses Verhalten, da ich immer gerne nach Buchholz gekommen bin und unser Verhältnis als eher vertraut und freundschaftlich gesehen habe. Wo soll das hinführen, wenn nicht einmal mehr die verantwortlichen Erwachsenen vernünftig miteinander reden können........