Damen

Damen: SC Borsigwalde – Moabiter FSV 5 : 0

Wird dem Kaninchen, angesichts der zum Zuschlagen...

...bereiten Schlange, eine hypnotische Starre nachgesagt, ist das Kaninchen, angstvoll das scheinbar unabwendbare Schicksal vor Augen zu keiner Regung fähig.

Heute weis man das keinesfalls die Angst dieses Verhalten generiert. Da die Schlange nur über eingeschränkte Sehfähigkeit verfügt, die nur Bewegung zu erkennen vermag ist die Starre des Kaninchens als ausgeklügeltes Verteidigungssystem zu werten.

 

Unabhängig von den zugrunde liegenden Ursachen war genau dieses Verhalten (das des Kaninchens) nach rund 20 Minuten Spielzeit in unserer Abwehr zu beobachten. In Überzahl und wie es sich gehört bei Gefahr zurückgeeilt stand unsere Abwehr der Borsigwalder ballführenden Stürmerin gegenüber. Und das im Wortsinn: STAND GEGENÜBER !!!

 

Was den Kaninchen als lebensrettende Reaktion attestiert werden kann, hat auf dem Sportplatz gerade gegenteilige Wirkung. So ließ sich die Borsigwalder Stürmerin nicht lange bitten und schoss den Ball unhaltbar neben den linken Pfosten in die Maschen. Somit stand es mit dem ersten echten von den Gastgebern auf unser Tor abgegebenen Torschoss 2 : 0.

 

Was hier als mathematische Ungereimtheit erscheint, dem kundigen Fußballer sofort klar ist, kann leicht aufgeklärt werden. Eine verunglückte Abwehr in Kombination mit dem schwer bespielbaren Geläuf ergänzt durch eine gehörige Portion Pech hatten zuvor für den Führungstreffer gesorgt. Ein Tor aus dem Kuriositätenkabinett, wie es das wohl nur alle Jubeljahre zu sehen gibt. Na OK, das haben wir abgehakt.....

 

Dazu sollte man noch wissen, dass durch wolkenbruchartige Regenfälle vor dem Spiel der Platz zeitweise zentimetertief unter Wasser stand. Das daraus resultierende Sprungverhalten des Balles stellte die Spielerinnen beider Mannschaften immer wieder vor besondere Herausforderungen.

 

Borsigwalde erhöhte vor der Pause sogar noch auf 3 : 0. Ein Konter gegen die aufgerückten Moabiterinnen, eingeleitet durch eine Pass aus der Abwehr auf die in abseitsverdächtiger Position befindliche Stürmerin die sich Richtung Grundlinie durchsetzte und den Ball quer zur mitgelaufenen Mitspielerin spielte. Diese hatte keine Mühe, den Ball im Tor unterzubringen.

 

Dieser Zwischenstand entsprach keinesfalls den Spielanteilen. Im Gegenteil war das Spiel in der ersten Halbzeit recht ausgeglichen. Einzig in der Durchschlagskraft waren dann doch Unterschiede zu attestieren.

 

Ein anderes Bild dann in der zweiten Halbzeit. Die Gastgeberinnen legten einen Zahn zu, bei uns ließen mit zunehmender Spieldauer die Kräfte nach. Nun war doch zu erkennen., das diese Mannschaften 2 Spielklassen trennen. Borsigwalde spielte genau das, was wir noch erreichen wollen. Zweikampfstark, technisch gut, intensives Pressing, gute Raumaufteilung, schnell mit wenig Ballkontakten. Das war schon Fußball auf hohem Niveau.

 

Dennoch erspielten sich die Borsigwalderinnen nur wenige Torchancen, da unsere neu formierte Abwehr eine tolle Leistung zeigte und auch das Mittelfeld gut mitspielte und nach hinten arbeitete. Die Gegentreffer in der zweiten Halbzeit fielen beide nach leicht vermeidbaren individuellen Fehlern. Genau das wollen wir in solchen Spielen lernen und in der Folge abstellen. Und das ein Verbandsligist in der Lage ist seine Chancen zu nutzen... na ja, das sollte man voraussetzen. Borsigwalde zeigte eine imponierende Leistung und schon eine gute Form.

 

Am Ende stand so ein 5 : 0, das völlig verdient war aber aus meiner Sicht um 2 Tore zu hoch ausfiel.

 

Nun macht man Vorbereitungsspiele um den aktuellen Stand zu ermitteln, Fehler zu erkennen, zu experimentieren und zu testen. Das Ergebnis ist definitiv nachrangig. Da kommt ein starker Gegner wie Borsigwalde gerade recht, sind doch aus solchen Spielen viel mehr Erkenntnisse zu gewinnen und ist der Lerneffekt wesentlich höher als gegen vermeintlich leichtere Gegner.

 

Ich bin deshalb trotz der Niederlage hochzufrieden mit diesem Spiel, haben wir doch unsere Lernziele erreicht. Das wird uns weiterbringen und daher an dieser Stelle meinen Dank an Borsigwalde. Damit haben wir wieder einen kleinen Schritt nach vorne gemacht, wir sind voll im Plan.

 

Wer das angesichts der doch klaren Niederlage noch nicht so recht glauben mag, dem sei ein Blick auf die Analyse empfohlen, die ich euch an die Hand gegeben habe..........