Damen

Frauen schlagen 1.FC Berlin mit 4 : 2

damen_09_09_12_001.jpgIch denke darüber nach, von gegen uns spielenden Mannschaften eine Ausbildungspauschale einzufordern....

werden doch die gegnerischen Torhüterinnen bei uns zu Großtaten animiert und zu den besten Spielerinnen unserer Gegnerinnen. „So gut hat sie noch nie gehalten“ behauptete eine Spielerin der Gäste über ihre Torhüterin. Nun fällt es mir naturgemäß schwer, den Wahrheitsgehalt dieser Worte zu überprüfen, eine sensationelle Leistung kann ich aber attestieren. So brachte sie uns mit glänzenden Paraden immer wieder zur Verzweiflung und machte bestimmt ein halbes Dutzend Großchancen zunichte.

damen_09_09_12_003.jpg

Diese Einleitung beinhaltet schon deutliche Hinweise auf den Spielverlauf. Wie schon in den Spielen zuvor dominierten wir auch in diesem Spiel und erzielten ein Torschussverhältnis von gefühlt ca. 25 : 5. Wir bemühen uns dabei nach Kräften, die Torhüterin unserer Gegner bestmöglich zu schulen. Daher der Gedanke an die Ausbildungspauschale.......

 

Aber Scherz beiseite, das Spiel war noch keine Minute zugange, da stand es schon 1 : 0, aber nicht für uns, sondern für unsere Gäste. Die Entstehung....... na ja, ich sag mal so, wir waren noch nicht so richtig auf dem Platz.......

damen_09_09_12_004.jpg

Nach kurzem Schütteln nahmen wir das Heft des Handelns zunehmend in die Hände. Immer dominanter spielten wir und schlossen die Gäste immer mehr in ihre Hälfte ein. Dabei erspielten wir uns eine Reihe guter Gelegenheiten. Bis zum Torschuss sah das schon recht gut aus. Da wurde kombiniert, über Außen, in die Gasse, mit Kurzpasspiel angegriffen oder auch mal ein langer Ball gespielt. Ein Tor gelang uns aber erst in der 45. Spielminute, als Christin aus spitzem Winkel dann doch endlich den Ball in die Maschen brachte.

 

Was wir zuvor vergaben geht nicht mehr auf die berühmte Kuhhaut..... Da wurde 2 mal Aluminium getroffen (in den letzten 2 Spielen schon 8 !!!! mal), die Torhüterin (siehe oben) stand dem Erfolg im Weg, oder aber wir verfehlten schlichtweg das Ziel. Dabei blieben die durchaus selbstbewussten Gäste immer bei Kontern oder langen Abstößen gefährlich. Zumeist konnten wir uns aber schnell wieder in Ballbesitz bringen.

 

Die zweite Halbzeit begann dann doch etwas besser für die Moabiterinnen. Gleich in der 46. Spielminute konnte Tiffy eine von Christin getretene Ecke mit dem Kopf zum hochverdienten 2 : 1 verwandeln.damen_09_09_12_002.jpg

In der 71. Spielminute dann ein Freistoß (zur Entstehung gleich mehr) kurz vor dem Strafraum des Gegners. Issi spielt diesen vor das Tor und Tiffy steht wieder goldrichtig und kann – wieder mit Köpfchen – das 3 : 1 erzielen. Nur 4 Minuten später die exakt gleiche Situation, nur auf der anderen Seite, ebenfalls mit Torerfolg zum 3 : 2.......  Aber was war da eigentlich geschehen? Als Torhüter will man Abschläge aus der Hand natürlich so weit wie irgend möglich schlagen. Daher geht man an die Strafraumgrenze, wirft sich den Ball vor und trifft diesen bei einigem Geschick direkt vor der Strafraumgrenze (mit dem Fuß!!!!) und kann damit den Ball bis weit in die gegnerische Hälfte schlagen. Dieses Verhalten ahndete der Schiedsrichter in beiden Fällen mit einem indirekten Freistoß...........

 

Vielleicht kann man die Schiedsrichter in der Lehrgemeinschaft mal auf diese Situation hinweisen, das ein Torhüter den Ball außerhalb des Strafraums UNGESTRAFT mit dem Fuß berühren darf..... Oder aber mir gibt jemand einen Hinweis das ich hier falsch liege, dann entschuldige ich mich schon mal im Voraus.

 

Zumindest hatten beide Mannschaften gleichermaßen unter dieser Entscheidung zu leiden. Ansonsten lief die zweite Halbzeit nach dem gleichen Muster wie die Erste. Deutliche Feldüberlegenheit der Moabiterinnen, reihenweise gute Torgelegenheiten aber (fast) keine Treffer. Und immer wieder die gefährlichen Konter, die bis zum Schuss die volle Konzentration unserer Abwehr abforderten. Glücklicherweise konnten wir gleich im Gegenzug nach dem Anschlusstreffer in der 76. Minute den alten 2-Tore-Abstand mit dem Tor zum 4 : 2 wieder herstellen. Diesmal war es Janine, die eine Ecke von Christin in die Maschen drückte.

 

Insgesamt ein hochverdienter Sieg gegen ambitionierte Gäste in einem stets fairen Spiel. Wir machten wohl unser bisher bestes Spiel, einzig zu bemängeln ist die Torausbeute. Aber daran werden wir arbeiten.

 

Spielerin des Spiels war für mich eindeutig die Gästetorhüterin. Unsere Beste bei einer guten Mannschaftsleistung habe ich diesmal in Tiffy gesehen, die nicht nur zwei Kopfballtreffer erzielte, sondern auch viel arbeitete. Endlich bringt sie ihr überdurchschnittliches Talent als Leistung auf den Platz. Weiter so :) ........