Damen

Moabiter FSV – Lichtenberger FFC 5 : 2

damen_02_12_12_001.jpgBärenstarkes Bärenstarkes Heimspiel gegen Tabellenführer.

Wie wohl (fast) überall im Frauen- und Mädchenfußball kämpfen wir Woche für Woche darum eine spielfähige Mannschaft auf den Platz zu bekommen. In unserer schnellebigen Gesellschaft mit endlosen Unterhaltungsmöglichkeiten ist nicht für jede Spielerin der Sport allzu weit oben in der Prioritätenliste zu finden. Da ist schnell beliebige Abwechslung wichtiger als eine Mannschaft......

Wenn dann zu den Unzuverlässigen noch Nachvollziehbahre Gründe, wie z.B. Schwangerschaft, Auslandsstipendium oder Krankheit kommen, dann haben wir bei unserem dünnen Kader schnell die Situation nur in Unterzahl auflaufen zu können. So konnten wir auch diesmal (zum dritten mal.....) nur 10 Spielerinnen aufbieten.

Nach dem letzten Heimspielauftritt drohte nun die Gefahr aus der Spitzengruppe raus zu fliegen, denn kein Geringerer als der Tabellenführer unserer Staffel, der Lichtenberger FFC,  kam zu uns ins Poststadion.
damen_02_12_12_004.jpg

Aber wie so oft im Fußball kam alles ganz anders als erwartet. Nun ist es eine in Fußballerkreisen durchaus bekannte Tatsache, das Mannschaften mit nur 10 Spielern sehr schwer zu spielen sind. Die 10 werden im Regelfall alles (und noch mehr) geben um überhaupt bestehen zu können. Die vollständige Mannschaft hingegen lässt gerne mal um ein Weniges nach und schon kehrt sich der vermeintliche Vorteil geradewegs ins Gegenteil.

 damen_02_12_12_005.jpg

So auch diesmal. Nicht etwa die Gäste bestimmten das Geschehen, Moabit drückte vom Anpfiff an aufs Tempo. Schnelles Spiel, sehenswerte Kombinationen und eine ganz andere Körpersprache als im letzten Heimspiel gegen Hellersdorf. Diesmal war der Wille, das Spiel trotz ungünstiger Voraussetzungen zu gewinnen deutlich spürbar. Und wir zeigten Zug zum Tor. So spielte in der ersten Halben Stunde fast nur der Moabiter FSV und führte zu diesem Zeitpunkt völlig verdient mit 2 : 0 durch Tore von Daniela nach feinem Pass und Jojo, die einfach mal draufhielt. Die Gäste wurden bei eigenem Ballbesitz sofort attackiert und kamen nicht ins Spiel.

Einzig durch lange Bälle oder Konter kamen sie vors Moabiter Gehäuse. Einer dieser Konter führte dann auch zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 2 : 1. Postwendend stellten die Gastgeberinnen durch einen Treffer von der gut aufgelegten Jojo den alten Abstand wieder her. So ging es mit 3 : 1 in die Pause.

 damen_02_12_12_002.jpg

Der Schiedsrichter hatte gerade erst die zweite Halbzeit angepfiffen, da war es Tiffy, die zum 4 : 1 einnetzte. Dieser Treffer war WILLE PUR. Den wollte sie machen, da ging sie hin. Auch auf die Gefahr hin sich zu verletzen. So bekam sie auch etwas ab und musste einige (bange) Minuten pausieren. Genau dieser Wille fehlte uns im Spiel gegen Hellersdorf vollständig.

 damen_02_12_12_005.jpg

Nun war das Spiel entschieden. Die Moabiterinnen mussten, und konnten das auch, ob des hohen Krafteinsatzes und Tempos der ersten Halbzeit, etwas das Tempo zurücknehmen, die Lichtenbergerinnen zeigten sich nun sichtlich beeindruckt. So kam dann aus dem Spiel heraus keine große Gefahr mehr auf unser Tor. Es ist kein Zufall, das der Gästetreffer zum 2 : 4 aus einem Freistoß resultierte.

Moabit blieb die bessere Mannschaft und erhöhte wiederum durch Tiffy noch zum 5 : 2. Man hatte eher den Eindruck, das Moabit das Ergebnis erhöhen könnte, als das die Gäste noch mal verkürzen können.. Ich will als Beispiel dafür den doppelten Lattentreffer von Saskia und Dede anführen. Dabei gaben die Lichtenbergerinnen sich nie auf, kämpften weiter und zeigten durchaus den notwendigen Willen. Am heutigen Tag aber waren die Moabiterinnen die bessere Mannschaft und gewann verdient.

Das war mit Sicherheit eins unserer Besten, wenn nicht sogar das beste Spiel.

Noch ein Wort zum Schiedsrichter. Wie immer bei unseren Sonntagsspielen war mal wieder keiner angesetzt. Da spielt der Erste beim Zweiten, es geht um Aufstieg aber es kommt kein Schiedsrichter. Dieser Umstand gibt beredtes Zeugnis vom Stellenwert des Frauenfußballs im Berliner Fußball....damen_02_12_12_003.jpg

So stellte sich der Trainer der Lichtenbergerinnen zur Verfügung und zeigte eine sehr faire Leistung. Keine Selbstverständlichkeit unter diesen Voraussetzungen. Als dann die Emotionen bei den Mädels zwischenzeitlich hochkochten, behielt er Ruhe und Überblick und glättete damit die Wogen. So trug er zum Gelingen eines guten Bezirksligaspiels bei. Meinen Dank, Hochachtung und Anerkennung für diese Leistung.

 

Heute eine „Beste Spielerin“ zu finden ist mal wieder schwer und würde mit Sicherheit nicht allen Gerecht. Daher will ich mich folgendermaßen festlegen: aus einer geschlossenen außergewöhnlichen Mannschaftsleistung ragten Jojo und Saskia noch leicht heraus. Auch Janine ist mir vor allem in der zweiten Halbzeit aufgefallen, hat sie mit ihrer Erfahrung und Ruhe hinten alles abgeräumt, was noch irgendwie gefährlich zu werden drohte.

Nach dem Spiel bin ich gefragt worden, ob ich denn stolz wäre..... Dazu kann man viel sagen (oder schreiben), was ich aber hier nicht machen will. Aber als Antwort ein ganz klares NEIN. Die Begründung: stolz kann man erst am Ziel sein, wir aber sind auf dem Weg. Stolz sein birgt die Gefahr, sich zurück zu lehnen, nachzulassen, nicht mehr die volle Konzentration zu haben, zufrieden zu sein. Die Halbe Saison ist rum, mehr nicht. Wir stehen hoffnungsvoll da, haben aber überhaupt noch nichts erreicht. Also weiter geht´s.......

sask1611's moabiter vs Lichtenberger ffc album on Photobucket