Pokalspiel bei GW Neukölln

An diesem Wochenende konnten wir schon sehen, was für eine schwere Saison auf uns wartet.

 

Die B-Mädchen des Moabiter FSV liefen wie folgt auf:

Tor: Melissa (2.HZ Yasmin)

Abwehr: Jessi – Yasmin (2. HZ Julia) – Saffi – Brinja

Mittelfeld: Katharina – Lisa (↔ 2. HZ Nele) – Svenja – Ella

Sturm: Alex – Julia (2. HZ Melissa)

Die Spielerinnen erhielten vor dem Spiel wichtige taktische Anweisungen, welche in der 1. Halbzeit teilweise umgesetzt wurden und ab der 2. Halbzeit zu 100 % vergessen waren.

 

Der Verlauf dieses Pokalspiels ist einfach zu beschreiben, die Neuköllnerinnen liefen mit 6 „Frauen“ auf unser Tor zu und versuchten mit allen Mitteln das Spiel schnell für sich zu entscheiden. Da war es nicht sehr überraschend, dass in der 7. Minute das 1:0 fiel.

Daraufhin sind die Moabiter Girls erstmal wach geworden und standen diszipliniert in der Defensive undie Konzentration ist auf mehr als 100% gestiegen.

Folglich trafen wir zum 1:1 nach einem Freistoss von Yasmin, auch durch die tatkräftige Unterstützung der Neukölnner Torhüterin.

 

Ich war mir sicher, dass das Spiel jetzt offen gestaltet werden konnte, aber dem war nicht so. Es fielen innerhalb von 2 Minuten das zweite und dritte Gegentor. Hätte das Mittelfeld sowie die Abwehr sicher gestanden und ihr Stellungsspiel beibehalten, bin ich mir sicher, wären die Tore nicht gefallen. Gott sei Dank pfiff der gute Schiedsrichter zur Halbzeitpause.

 

 

Nach einer längeren Ansprache und meinem Versuch die Mannschaft zu motivieren, sich nict aufzugeben, schickte ich die Mannschaft zur zweiten Runde gegen den etablierten Verbandsligisten.

 

Zu der katastrophalen 2. Halbzeit kann ich nur Folgendes sagen:

 

WER NICHT KÄMPFT, DER HAT SCHON VERLOREN!!!

 

Auch wenn das 4 oder 5 Gegntor fällt, heißt es noch lange nicht: Stehen zu bleiben, den Gegner laufen zu lassen, sich nicht mehr ordentlich zuzuordnen und vieles mehr...

 

Ihr bin mir sicher, dass dieses Spiel zum richtigen Zeitpunkt gekommen ist, weil wir jetzt wissen, wie in der Verbandsliga gespielt wird. Ich bin der festen Überzeugung, dass ich EUCH darauf vorbereiten kann, ABER Ihr müsst auch mitarbeiten, sonst wird das nichts.

 

Also liebe Damen: Aufstehen, Durchschütteln, Spiel vergessen und das nächste Mal, spielen wir besser!

 

 

 

Spieleranalyse:

 

Melissa:

Du hast Mannschaftsgeist bewiesen und hast Dich in das ungeliebte Tor gestellt. Dafür Hut ab.

Als du im Sturm standest, kamen einzelne gute Aktionen zu stande, jedoch nimm des Öfteren den Kopf hoch, nimm das Spiel bewusster wahr und setze deine Mitspielerinnen besser in Szene.

 

Jessi

 

Teilweise ein sehr gutes Stellungsspiel, aber nicht über 80 Minuten lang und daran müssen wir arbeiten. Hab keine Angst in die Zweikämpfe zu gehen und vertrau auf deine eigenen Stärken in der defensiven Reaktion.

 

Yasmin:

Auch für Dich ein großes Dankeschön, dass du dich bereit erklärt hast, als Torhüterin aufzulaufen.

Als Innenverteidiger ist es deine Aufgabe, die Zügel in die Hand zu nehmen und deine Nebenleute zu organisieren. Es ist egal, ob eine Situation schief gelaufen ist. Abhaken und weiter machen.

 

Saffi:

Du hast sehr stark gespielt, fast jeden Ball in deinem Raum erkämpft und abgeräumt. Arbeite an deiner Konzentration und niemals im Spiel abschalten. Das Spiel ist erst vorbei, wenn der Schiri abpfeift.

 

Brinja:

Ein super tolles Spiel. Du hast trotz kleiner Defizite, alles richtig gemacht. Deine Pässe kamen zu 90% zu deinen Mitspielern und hast gekämpft bis zum Umfallen. Natürlich gab es taktische Fehler, aber die werden wir ausbessern.

 

Katharina:

80 Minuten gelaufen, gelaufen, gelaufen … Daumen hoch...ein Kämpferherz!

ABER wenn du konzentrierter im Training an deiner Technik arbeitest, DANN kannst noch viel besser sein. Du musst lernen , deine Gegner nicht nur im Lauf abzuhängen sondern auch technisch auszuspielen.

 

Lisa:

Was wärst du für eine Spielerin, wenn du auch noch laufstark sein würdest. Eine Topspielerin.

ABER: Leider hast du nur deine Phasen, wo du laufen möchtest und das ist weniger als 50% des Spiels. Du hast so viele Stärken, aber durch deine Lauffaulheit gehen die in Vergessenheit.

 

Alex:

Du musst dich mehr für die Mannschaft engagieren und keine Starallüren an den Tag legen.

Egal wie technisch stark du bist, du hilfst der Mannschaft nur, wenn du 100% auf den Platz gibst.

 

Svenja:

Wenn du mehr Vertrauen in Dich selber hättest...man würdest du gut spielen.

SVENJA, du kannst Fußball spielen, also zeig es auch!!!!!

 

Ella:

Du hattest viele gute Ansätze, aber hörst im Lauf auf, weil du wahrscheinlich denkst, ach den Ball bekomm ich eh nicht...DOCH...Du musst jedem Ball, jedem Gegner hinterher, auch wenn du zu 80% des Spiels umsonst läufst. Eine Aktion von 100 ist genau die EINE, die zum Tor vehilft.

 

Julia:

Sehr starke 2. Halbzeit in der Abwehr, wirklich alles gut gemacht.

Im Sturm zu zögerlich, zu viel Respekt, zu viel Angst...musst du nicht haben. Sei energischer in deinen Aktionen, dann funktionieren sie auch, daraus sind die Freistösse entstanden und bei anderen vielleicht ein Tor.

 

Nele:

Du hast in deiner Zeit viel versucht, aber hab keine Angst vor den großen Gegner. Versuch schneller zu sein, höher zu springen usw.

Wir werden daran arbeiten.

 

Zuletzt möchte ich noch eines erwähnen:

 

Denkt an die SUPPE!!!!!

Ein Team kann nur dann stark sein, wenn ALLE an einem Strang ziehen.