Moabiter FSV - TSV Helgoland 2 : 1 (0:0)

Moabit gewinnt durch einen Treffer von Sarah in der 93. Minute....

24_11_13_005.jpg

Das Spiel begann nervös und mit vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. Ein Spiel auf Augenhöhe zweier Mannschaften aus dem Mittelfeld der Liga. Helgoland versuchte aus einer massiven Abwehr zu kontern, Moabit mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen.

24_11_13_005.jpg

Mit zunehmender Spielzeit kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel und wenn schnell und direkt gespielt wurde, blitzte immer wieder das spielerische Potential auf. Dann spielten wir schönen Fußball und es wurde gefährlich.

24_11_13_005.jpg

Zu Torchancen kam es in der ersten Halbzeit allerdings auf beiden Seiten kaum, da beide Abwehrreihen gut standen.
Nach kurzem abtasten in der zweiten Halbzeit bekamen die Moabiterinnen immer mehr Spielanteile und so ergaben sich dann mehr Torchancen. In der 54. Minute dann das 1 : 0 durch Sarah, die zentral angespielt wurde und sich durchsetzte.

24_11_13_005.jpg

Auch in der Folge hatten wir einige schöne Angrife, verseumten aber das 2 Tor. Stattdessen in der 67. Minute das zu diesem Zeitpunkt überraschende 1 : 1. Ein Weitschuss sekt sich nach langem Flug in die Ecke. Für uns sehr unglücklich.

24_11_13_005.jpg

Aber wir gaben nicht auf, hatten durchaus einige Gelegenheiten und in der 93. Minute dann der erlösende Treffer von Sarah, die sich diesmal über Links durchsetzte und aus kurzer Distanz einschießt.

Durch den späten Treffer sicher glücklich, aber in der Summe ein verdienter Erfolg für die Moabiterinnen. Damit sind wir dem Saisonziel Klassenerhalt wieder ein Stück näher gekommen.

Ein ordentliches Spiel von beiden Mannschaften in angenehmer Athmosphäre. Einzig der Schiedsrichter sorgte mit seinen Entscheidungen immer wieder für Unmut und brachte mit seinen oft fragwürdigen Entscheidungen die Spielerinnen beider Mannschaften gegen sich auf um dann freizügig gelbe Karten zu verteilen.....
Wie immer schaffte der für sein merkwürdiges Verhalten bekannte Schiedsrchter es nicht, das Spiel pünktlich zu beginnen. Mit mehr als 15 Minuten Verstätung (beide Mannschaften waren da !!!) pfitt er an. Da er auch die Halbzeit auf mehr als 25 Minuten (auch hier waren die Mannschaften schneller....) ausdehnte, endete das Spiel über eine Halbe Stunde zu spät. Die Nachfolgenden Partien begannen entspechend.....
Wie sein ganzer Auftritt wenig kooperativ ist. Relativ spätes Erscheinen, belegen des ganzen Teams mit Forderungen, dafür trägt er die Ergebnisse/ Torschützen/ Karten nicht ein, belegt aber jeden der nicht schnell genug ausweichen kann und textet ihn zu....
Wir haben sicher einen Mangel an Schiedsrichtern. Aber brauchen wir wirklich Schiedsrichter, die einzig sich selber zum Zentrum des Spiels, ja des kompletten Spielbetriebes machen?
Da sollte eine Reaktion der verantwortlichen Stellen kommen.....