TSV Helgoland – Moabiter FSV 0 : 1


Nachdem die letzten beiden Spiele einen für uns nicht gerade rühmlichen Verlauf genommen hatten (0 : 8 – Packung in Unterzahl gegen Pankow und gegen FFC konnten wir mit nur 5 Spielerinnen gar nicht erst antreten)

 

 

wollten wir bei Helgoland in voller Mannschaftsstärke noch einmal punkten. Aber wieder mussten wir mehrere Ausfälle verkraften und zu neunt auflaufen. Dennoch wollten wir nichts herschenken und alles versuchen ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen.

 

Und so begannen wir dann auch. Helgoland hatte wohl angesichts unserer personellen Not nicht die volle Konzentration. So spielten die ersten 25 Minuten nur die Moabiterinnen. Von Unterzahl war da nichts zu sehen. Sarah, Alex und Viona wirbelten die Abwehr der Gastgeberinnen ein um andere mal durcheinander und hatten Torchancen fast im Minutentakt. Die Helgoländerinnen kamen kaum aus ihrer Hälfte, standen allerdings mit fast kompletter Mannschaftsstärke in der Abwehr.

 

Einzig der Treffer wollte einfach nicht fallen. 2 mal Latte und einmal Pfosten, je einmal Latte und Pfosten sollten in der 2. Halbzeit noch dazukommen, waren die Ausbeute einer ganzen Reihe von Großchancen bis ein strammer Schuss von Alex in der 25. Minute dann doch den Weg ins Tor fand. Hochverdient, hätte es doch auch schon locker 4 : 0 stehen können, ja eigentlich müssen.

 

Diese Spielweise in Unterzahl kostet viel Kraft und so ließen die Moabiterinnen nach dem 1 : 0 etwas nach. Helgoland konnte sich befreien ohne zu echten Torchancen zu kommen, die Moabiterinnen standen hinten gut und waren bei ihren Vorstößen immer gefährlich. So blieb es zur Halbzeit beim mageren 1 : 0.

 

In der zweiten Halbzeit zeigten die Helgoländerinnen dann deutlich mehr Einsatz und konnten daher die Partie offener gestalten. Gefährlicher blieben allerdings die Gäste, die ihre „Aluminiumausbeute“ auf 5 Treffer ausbauten. Durch die nur knappe 1 : 0 – Führung blieb das Spiel bis zum Schluss spannend, wurde in den letzten Minuten sogar etwas hektisch. Aber es blieb beim hochverdienten 1 : 0 für Moabit. Durch eine disziplinierte und konzentrierte Leistung konnten wir damit diedrei Punkte mitnehmen.

 

Der Klassenerhalt ist nun gesichert. Auch bei unserer personellen Notlage deutet sich Entspannung an, der Tiefpunkt ist wohl überwunden. Wir werden in der kommenden Saison wieder eine 11er Damenmannschaft an den Start bringen und den Landesligastartplatz nutzen. Diese Mannschaft wird absolut konkurrenzfähig sein. Wir können nun unabhängig vom Ausgang der letzten beiden Saisonspiele optimistisch in die Zukunft blicken.