Die C-Mädchen in Buchholz und Borsigwalde

Am Wochenende gab es eine Art symbolischen Übergang. Sonnabend nachmittags spielten die Mädels das letzte C-Mädchen-Kleinfeldturnier beim SV Buchholz, am Sonntag ging es morgens, verstärkt durch B-Juniorin Julia, zum SC Borsigwalde auf das Großfeld zum B-Mädchen-Turnier.

Der Reihe nach:

In Buchholz starteten die Mädchen bei Toren von Emilia und Luana mit einem 2:0 gegen BAK 07. Das hätte auch noch höher ausgehen können, war aber, wenn man vorgreifen will, hoch genug um sich fürs Halbfinale zu qualifizieren.

Gegen Lichtenberg 47 hatte Luana dann Pech. Gerade als sie das 1:0  erzielte flog der Ball vom Nebenplatz in den Strafraum. Der Schiedsrichter gab scheinbar erst das Tor, dann revidierte er die Entscheidung, dann wusste keiner so recht was los war, dann ging das Spiel mit Schiedsrichterball weiter, am Ende stand es 0:0 und die Ausgangslage war klar: Ein Unentschieden gegen den SV Buchholz reichte, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren. 0:0 ging auch das aus, damit waren drei Mannschaften punktgleich, die Gastgeberinnen hatten leider mit Pech das schlechteste Torverhältnis. 

Das Halbfinale gegen Blau-Gelb ging bescheiden los. Schon in der ersten Minute lagen die Mädchen zurück, fingen sich kurz danach das 0:2 und kamen trotz eigener Chancen nicht mehr zurück ins Spiel. Am Ende hatten sie 0:3 verloren.

Noch einmal ging es also gegen Lichtenberg 47, diesmal um den dritten Platz im Turnier. Das Spiel war wieder ausgeglichen und umkämpft doch diesmal nahm Feli von ihrer gewohnten Praxis, Fernschüsse knapp über oder an die Latte zu schießen Abstand. Den ersten konnte die gute Torhüterin noch über die Stange lenken, beim zweiten stand sie vielleicht den entscheidenden halben Schritt weiter vorne und kam nicht mehr dran. 

Also freuten sich die Mädchen über das, wie gewohnt, schöne und toll gestaltete Turnier in Buchholz und über den Pokal für einen guten dritten Platz.

Am nächsten Morgen beim SC Borsigwalde stand die Truppe dann zum ersten Mal auf Großfeld. Das war sichtlich ungewohnt. Anfangs herrschte wildes Chaos, die Vierkette war eine Diagonale über das Feld, manchmal blieb ein Teil der Spielrinnen einfach stehen, offenbar mit der Gesamtsituation unzufrieden.

Aber die Mädchen lernten. Und sie lernten unerwartet schnell. Nach den ersten beiden klaren Niederlagen verloren sie gegen Borussia Pankow nur noch knapp. Im vierten Spiel erreichten sie ihr erstes Unentschieden gegen die Gastgeberinnen. Im fünften Spiel verloren sie 0:2 gegen den klaren Turniersieger vom SV Schmöckwitz-Eichwalde, hielten aber mit und standen selbst mal kurz vor der eigenen Führung. Im sechsten Spiel gab es, erneut gegen Borussia Pankow, durch Julias Tor nach Annikas toller Vorbereitung, den ersten Sieg.

Danach waren alle am Ende ihrer Kraft, hatten aber gute Laune und die Sicherheit in der kommenden Spielzeit mithalten zu können.

Es spielten: Annika, Ella, Emilia, Evin, Feli, Luana, Maria und Sonja sowie am Sonntag noch Julia, Justine und Lucia.

Der Dank gilt Julia die am Sonntag aushalf und Sonja, die sich in Buchholz fürs Tor opferte und vier mal ohne Gegentreffer blieb. Weiterer Dank nach Buchholz und Borsigwalde für Turnierorganisation und Einladung.