Keinen Bock auf Fahrradkette

Moabiter FSV - FSV Hansa 07, Samstag, 30. Mai 2015, 16:20 Uhr

Es ist eines dieser Spiele, für das die Fußballerin für gemeinhin lebt: Es geht um die Wurst. Wollen die Landesliga-Kickerinnen des Moabiter FSV sich des Klassenerhalts gewiss sein, müssen sie am letzten Spieltag gegen den Vizemeister FSV Hansa 07 gewinnen. Auf Rechenspiele hat Coach Adem Dogan nämlich schlichtweg keinen Bock und schon gar nicht will er sich auf Schützenhilfe verlassen.

 

Berlin/Moabit – Es ist immer dasselbe Spiel: Hätte, hätte, Fahrradkette! Ginge es den normalen Weg, wäre die Klasse nach dem grandiosen Punktgewinn der Dogan-Elf bei Türkiyemspor Berlin vor zwei Wochen gesichert. Denn würde Meister Borussia Pankow zeitgleich den FV Rot-Weiß 90 Hellersdorf, direkter Konkurrent Moabits im Kampf um das rettende Ufer, vor heimischer Kulisse wie erwartet abfertigen, gäbe es keine Sorgen.

Der Konjunktiv ist es, der alle in Moabit an der Geschichte stört. „Wir wollen und können uns nicht auf andere Ergebnisse verlassen“, sagt FSV-Coach Adem Dogan folgerichtig. Visier hoch also? Schwer anzukündigen. Grundsätzlich verfügt Moabit nicht über die Möglichkeiten, die Schwergewichte der Liga unter Druck zu setzen. Was die Mädels vom FSV allerdings gegen die dicken Brocken immer erfolgreich in die Waagschale geschmissen haben, war Teamgeist und der Kampf um jeden Zentimeter Kunstrasen.

 

 

Das muss am Samstag auch so sein. Die erste Garnitur des Clubs ist das Aushängeschild und macht den Verein mit dem Siegel „Landesliga-Elf“ richtig interessant – für die eigene Jugend genauso wie für Neuzugänge. Die ganze Konstellation verspricht ein mächtig spannendes Match und die Girls vom Moabiter FSV würden sich zum großen Saisonfinale über Unterstützung von den Rängen freuen. Defensivkraft Thessa Fischel scherzte nach dem Abschlusstraining am Donnerstag: „Ich weiß ja, dass ich nicht mehr vor 10 000 Zuschauern spielen werde – aber ein paar mehr Fans könnten wir schon vertragen.“

 

Matthias Vogel