Am 2. August 2020 startet der Moabiter FSV mit seinen Frauenteams erstmals wieder in eine Art Wettkampfmodus um. Nachdem in den letzten Monaten zunächst nur kontaktloses Training möglich war und zuletzt immerhin Training mit Körperkontakt erlaubt worden ist, sind nunmehr auch Testspiele wieder genehmigt.

Ausflug nach Brandenburg soll die Saison einleiten
Der erste Test erfolgt im Berliner Umland, genauer im Waldstadion des Ludwigsfelder FC. Die Gastgeberinnen haben in der abgebrochenen Saison 2019/20 einen guten fünften Platz in der Brandenburger Landesliga, der höchsten Spielklasse im Nachbarbundesland, belegt und dabei noch zwei Spiele weniger als Platz vier vorzuweisen gehabt. Der Moabiter FSV wird es also mit einem eingespielten und ambitionierten Team zu tun bekommen, das man aus der Vorbereitung auf die letzte Saison noch kennt. Damals unterlag Moabit im heimischen Poststadion mit 1:2.
Trainer Martin Meyer erwartet eine ausgeglichene Partie, die wahrscheinlich auf dem für Moabit ungewohnten Naturrasen stattfinden wird: “Aus konditioneller Sicht ist das sicher nicht das Schlechteste, das uns passieren kann. Die Spiele auf Rasen fordern uns immer zusätzlich, sind aber rein vom Spielgefühl her etwas ganz Besonderes. Ich freue mich zudem sehr darauf zu sehen, wie unser Team aus der wettkampflosen Zeit kommen wird. Wir probieren die eine oder andere Sache aus und wollen einen guten Start in die Vorbereitung hinlegen.”, so der sichtlich vorfreudige Coach.

Neuzugang aus der Berlinliga
Mit an Bord auf Moabiter Seite ist mit Mareike Methner ein Neuzugang von Berolina Mitte, die auf viel Erfahrung in Berlins höchster Spielklasse blicken kann. “Eine zweikampfstarke Verteidigerin mit gutem Stellungsspiel und stabiler Schlagtechnik, die hoffentlich doch noch die Freigabe von unseren Freunden bei Bero erhält. Es wäre schade sie bis November in der Liga nicht einsetzen zu können.”, meinte Trainer Alexander Wegener im Vorfeld.

Verstärkung aus der eigenen U17
Ebenfalls neu im Team ist mit Polly Bubenhofer ein Talent aus dem eigenen U17-Nachwuchs, die im offensiven Mittelfeld zuhause ist. Von ihr verspricht man sich beim Moabiter eine hoffnungsvolle Verstärkung in der Bezirksliga mit der Perspektive auf Landesligaeinsätze schon in der ersten Saison im Erwachsenenbereich. “Weitere Spielerinnen aus der U17 sollen auch die Chance auf Einsätze im Frauenbereich erhalten, hier ist allerdings die eine oder andere noch hin- und hergerissen, ob sie sich in der U17 nochmal verändern möchte und den Verein wechselt. Wir tun alles, um diese Spielerinnen vom Verbleib in Mitte zu überzeugen, bieten wir hier doch in zwei Teams die Chance auf viel Spielzeit.”, schilderte Martin Meyer die aktuelle Kaderplanung im Hinblick auf den Nachwuchs.

Anstoß im Ludwigsfelder Waldstadion ist um 15.00 Uhr.