Unser Beat. Moabit.

Unser Beat. Moabit.

Knappe Niederlage in der Bezirksliga

Gegen das zweite Team des FC Internationale unterliegen die Moabienen nach guter Leistung etwas unglücklich mit 0:1. Trainer Alex zeigt sich zufrieden zum Start.

Mareike und Steffi überzeugen im Spielaufbau

Aufgrund einiger Ausfälle in der Innenverteidigung rutschte Steffi neben Mareike in die Abwehrzentrale und übernahm die Verantwortung für das Aufbauspiel der grün gekleideten Moabienen. Viel Ballbesitz in der eigenen Viererkette zeichnete die ersten Aktionen des Spiels aus, wobei Inter immer mal mit schnellen Vorstößen den Ball erobern und Nadelstiche setzen könnte. Laura und Rölli bildeten die Außenverteidigung und konnten ihre Duelle zumeist für sich entscheiden, sodass sich ein munteres Spiel entwickelte. Die ersten 20 Minuten gehörten eher den Inter-Frauen, Moabit kämpfte sich bis zur Pause rein in die Partie. Auffälligste Spielerinnen bei Moabit waren Jenny und Ela auf den Flügeln, die sich in ihren 1vs1-Duellen gut behaupten konnten, lediglich in den finalen Momenten in Richtung gegnerisches Tor fehlte der letzte Punch.

Chance zur Führung vergeben

Trainer Alex schwor sein Team dementsprechend in der Pause nochmal ein, die sich bietenden Chancen konsequent zu nutzen, indem gezielt in die Tiefe gespielt wird, ohne dass die eigene Abwehr vernachlässigt wird. Besonders gelingen sollte das in der 61. Minute, als Isabel frei auf das Inter-Tor zustürmen konnte, eingesetzt durch einen schönen Schnittstellenpass von Jenny. Doch anstatt sich vor dem Tor die Ruhe zu nehmen, schloss die schnelle Stürmerin etwas zu überhastet am 16er ab und legte den Ball der Keeperin in die Arme.

Siegtreffer vom Punkt für Inter

In der 69. Minuten dann die spielentscheidende Szene auf der anderen Seite. In einer etwas unübersichtlichen Situation entscheidet der Schiedsrichter auf Elfmeter und erntet fragende Blicke von allen beteiligten Moabiter Spielerinnen. Doch die Entscheidung stand fest und Merle Laurentius, eine der auffälligsten Spielerinnen des Tages, verwandelte sicher links unten vom Punkt. Mika, zuvor noch mit einigen sehr guten Aktionen im Tor, war chancenlos. Direkt im Anschluss (73. Minute) hätte die Torschützin sogar noch erhöhen können, scheiterte aber knapp am Pfosten, der den Ball in Mikas Arme lenkte.

Letzte Gelegenheit zum Ausgleich kurz vor Schluss

Jenny war es dann, die kurz vor Schluss noch das Ruder hätte herumreißen können, doch für Moabit sprang an diesem Tag leider kein Treffer heraus und so endete das erste Saisonspiel mit 0:1 im Monumentenstadion. Inter kann sich mit dem Sieg glücklich schätzen, die Moabiter Spielerinnen waren bei allem Stolz über die gezeigte Leistung natürlich trotzdem enttäuscht.

Spielfazit

Moabit leistete gegen die Favoritinnen aus Schöneberg richtig gut Paroli, erarbeitete sich vereinzelte Chancen und wäre mit einem Punkt durchaus verdient belohnt worden, doch derer drei bleiben beim Heimteam.

Fotos: Moabiter FSV | Fragen & Anmerkungen? Schreib uns!