Unser Beat. Moabit.

Unser Beat. Moabit.

U17 siegt deutlich zum Hinrundenende

Am Samstag, den 09.11.19, stand das letzte Spiel der Hinrunde unserer B-Juniorinnen an. Nachdem gegen den SC Staaken am vorangegangenen Spieltag ‚nur‘ ein 2-2 gelang, wollten die Moabiterinnen vor der Winterpause noch einmal ihr Torekonto aufbessern. Und es ging gleich munter los… Da die Gegnerinnen von Viktoria Mitte leider nur mit sieben Spielerinnen anreisten, traten auch wir nur mit sechs Feldspielerinnen plus Torhüterin an. Im Tor stand in der ersten Halbzeit Sena, die in der zweiten Halbzeit erst von Linda (Danke nochmal!) und diese später von Finja ersetzt wurde. Als Feldspielerinnen standen anfangs Polly, Amaya, Yasemin, Tijen, Linda und Mia auf dem Feld – und sie machten ihre Sache richtig gut!

Hinten ließen sie nichts anbrennen, sodass sowohl Sena, als auch Amaya, die hinten absicherte, eine entspannte erste Halbzeit erlebten. Die Gegnerinnen von Viktoria kamen hingegen ordentlich ins Schwitzen. Nach nur sieben Minuten war Mia schneller als die Gegnerin bei ihrem Abstoß, so dass Linda zum frühen 1-0 einschieben konnte. Nur eine Minute später vollendete Tijen aus einem Ping-Pong-Gewusel zum 2-0 für die Hausherrinnen. Auch das 3-0 lies‘ nicht lange auf sich warten. In der 12. Minute eroberte Mia den Ball nach einem Abstoß der Gegnerinnen, Yasemin nahm den Ball dankend an, setzte sich nach kurzem Straucheln gegen drei Gegenspielerinnen aus und schob den Ball zum 3-0 in die Torecke. Die Moabiterinnen ließen die Gäste keine Sekunde durchschnaufen und so kam es bereits in der 14. Minute nach Balleroberung und Abschluss von Tijen zum 4-0. Durch das hohe Pressing der Heimmannschaft kam Viktoria kaum über die Mitttellinie und so entstanden auch die weiteren Tore. In der 19. Minute schaltete Yasemin erneut schneller als die Gegnerin bei ihrem Abstoß und drosch den Ball in die Maschen. Und auch Linda war in der 21. Minute bissiger als ihre Kontrahentinnen, sodass sie ihr zweites Tor in diesem Spiel erzielen konnte.

Nun kam es kurzzeitig zu einer unruhigen Phase, in der die Torchancen nicht genutzt wurden. Das müssen die Mädels von Moabit noch lernen: Den Ball einfach mal cool zur Mitspielerin ablegen anstatt mit dem Kopf durch die Wand zu wollen. Oder auch mal den Ball ins Eck zu legen und nicht mit voller Gewalt in den Himmel zu schießen. Aber es bleibt Meckern auf hohem Niveau. Die Trainerinnen wechselten ein wenig durch, so kamen nach und nach Martha, Sirin und Eda ins Spiel und ersetzen gut ihre Mitspielerinnen. Die Abwehr stand nach wie vor bombensicher und auch vorne sollten vor der Halbzeit noch Tore folgen. So gelang in der 33. Minute nach ein paar Hakenschlägen von Yasemin, die durch eine Unachtsamkeit der Gäste in Ballbesitzt kam, das 7-0 für die Moabiterinnen. Zufrieden gingen die Spielerinnen in die Halbzeitpause und Sena freute sich schon ungemein auf ihre Zeit auf dem Feld, da sie außer einer Torchance der Gegnerinnen, die sie toll vereitelte, nicht viel zu tun hatte. Finja stellte sich dankenswerterweise die erste Hälfte der zweiten Halbzeit ins Tor und machte ihre Sache gut. Musste sie auch, da sie um einiges mehr zu tun bekam als ihre Mitspielerin in der ersten Halbzeit. So war es nicht ihre Schuld, dass die Gegnerinnen in der 45. Minuten auch zum Torerfolg kamen. Davon ließen sich die Moabiterinnen jedoch nicht beirren und spielten das 8-1 schön über die Seite heraus. Polly legte auf Linda, die ihr drittes Tor im Spiel markierte. Das vierte folgte postwendend, nach einem schönen Solo von Tijen. Doch die Gegnerinnen gaben nicht auf und lauerten auf ihre Chancen. Diese ergab sich auch in der 53. Minute, in der Finja – nicht ganz so konzentriert wie sonst- den Kürzeren zog. Da sie in diesem Spiel auch ihren Einsatz auf dem Feld bekommen sollte, wechselten die Trainerinnen ein zweites Mal ihre Torhüterin. Netterweise hatte sich Linda, die sich mit ihren vier Toren zufriedengab, bereit erklärt für die letzte Viertelstunde zwischen die Pfosten zu gehen. Als sie nicht mehr zur Stelle war, machte es Polly von außen einfach allein. Sie krönte ihre gute Leistung mit einem eigenen Tor nach einem Solo zum 10-2 Endstand in der 68. Minute. Schöner könnte die Hinrunde nicht zu Ende gehen, auch wenn die Spielerinnen sich am nach dem Spiel doch noch fast so sehr über die zwei Gegentore ärgerten wie sie sich über die zehn geschossenen Tore freuten. Bis zum eigenen Hallenturnier am 8.12 trainieren wir noch fleißig, damit wir dann weiterhin so in Torlaune sind wie an diesem Samstag.

Bericht: Jule Klandt

Fotos: Moabiter FSV | Fragen & Anmerkungen? Schreib uns!