Milow 2010

Herbsttrainingslager 2010

Wie in den Jahren zuvor haben wir auch diesmal in den Herbstferien vom
16. - 23.10.2010 eine Reise / ein Trainingslager durchgeführt.


herbstlager_1.jpgIn den letzten Jahren war dies immer ein toller Erfolg. Diesmal sollte es in den kleinen Brandenburgischen Ort Milow in die dortige Jugendherberge http://www.jh-milow.de/home-hvl-ml.html gehen. Wie immer haben die Mädels für jeweils einen Tag einen Tagesbericht mit eigenen Worten verfasst. Bilder die die Reiseteilnehmer gemacht haben, sendet ihr bitte an Saskia, die diese dann sicher gerne einbettet.

Samstag, 16.10.2010
Anreise:
Tagesbericht Samstag 16.10.2010
 
Am Samstag , den 16.10.2010 starteten wir das erste mal unter neuem Vereinsnamen in unser alljährliches Trainingslager.
Trotz etwas unsicherer Bürokratie erhielten wir ja die BFV Zugehörigkeit und konnten somit mit einer erstaunlichen Anzahl von 21 Mädels aus allen Jahrgang und zwei Trainern Philip und Helmut ins Herbsttrainingslager Milow ( Süd - West- Brandenburg) aufbrechen.
Vom Poststadion ging es früh um 7 los die Koffer in die Autos los zum Bahnhof und hinein ins Abenteuer. Als absolut neustes Prinzip ordneten wir unseren klein Mädels aus der e eine große Spielerin als Patin aus der Frauenmannschaft zu.
Dies wurde so hervorragend angenommen das erste Lacher nicht lange warten mussten......vom auf die Toilette begleiten bis hin zum gemeinsamen Frühstück war in den ersten 2 Stunden schon alles dabei.
Die Ankunft in Milow wurde uns dann noch erleichtert in dem wir von der Herbergsleiterin abgeholt wurden und nahezu stressfrei zur Herberge gelangen.
Hier nun angekommen begannen wilde auspackorgien gefolgt von Wettkämpfen beim Bettenbeziehen bei den Trainern. Somit waren erste Reize, Wettkämpfe schnell ausgetragen.
Für ein harmonischen ersten Tag sorgte dann noch eine Geländeerkundung mit ersten klein Besichtigungen von Edeka und des Umlands Milows. Die Mädels sahen zumindest einige davon das erste mal mehr als drei Bäume aneinander und eine aufregende Woche konnte beginnen.
Erschöpft und ohne Schlummidrunks fielen alle nach dem Abendbrot ins Bett um den nächsten Tag voller Energie zu beginnen.....

Philip



Sonntag, 17.10.2010
Dieser Tag begann schon um 07:00 Uhr. Jacko und Issi weckten alle, damit wir rechtzeitig zum Frühstück kamen. Als wir mit dem Essen fertig waren, informierte uns Helmut über den Tagesablauf und der sah so aus:
Vormittags nach dem Frühstück Training, danach Mittag und wieder Training, Freizeit, Abendessen und um 22:00 Uhr Bettruhe. Also gingen wir nach dem Frühstück auf unsere Zimmer und machten uns bereit fürs Training. Da die Frauen nach Berlin zu einem Spiel fuhren, machten nur die E-, D-, C- und B-Mädchen Training. Als wir mit dem Training fertig waren, zogen wir uns um und aßen Mittag, das wieder mal nicht besonders gut schmeckte. Und das Trinken wie am Tag zuvor sowieso nur ein Gemisch aus Farbstoff, Zucker und Wasser war.
Danach hatten wir das zweite mal Training, bei dem auch schon Vera mitmachen konnte, weil sie einen Tag später gekommen ist. Anschließend sind wir duschen und uns umziehen gegangen.
Um 17:30 uhr sind auch schon die Frauen gekommen und haben einen souveränen Sieg mitgebracht (10 : 0). Damit haben sie sich erstmalig den ersten Platz in der Tabelle gesichert und müssen nächste Woche gegen Johannisthal gewinnen, damit sie die Nummer 1 bleiben. Um 18:30 Uhr machten sich alle wieder loszum Abendbrot, was wie immer gut geschmeckt hat. Um 22:00 Uhr war dann Bettruhe.

Die 4 Blinden Sammler (Issi, Saffi, Viviane und die kleine Chantal)

Montag, der 18.10.2010
Der Tagesablauf:
Wir sind wieder um 07:30 Uhr aufgestanden.
Um 08:00 Uhr mussten wir drüben Frühstücken.
Dann hatten wir Training (die E-, D-, C-, B-Juniorinnen und Frauen).
Wir mussten um 13:00 Uhr Mittagessen.
Wir alle hatten ein Tischtennisturnier. Es ging bis nach dem Abendessen.
Der Endstand:
1) Die Rainbow Kickers  16 Punkte
2) Bikini Botom  15 Punkte
3) Blitz und Wolke  14 Punkte
4) Die Unglaublichen 13 Punkte
5) Die 4 Blinden Sammler 11 Punkte
Wir hatten alle viel Spaß!

Die Unglaublichen (Dede, Alex, Paula, Lara)

Dienstag, der 19.10.2010
Die Rallye
Am Dienstag Morgen weckten die großen die kleinen Rabauken, da die kleinen sonst höchstwahrscheinlich den ganzen Tag im Bett herumlungern würden. Da alle Mädels sich Abends, wie sie sind, Gruselgeschichten erzählten und Bücher vorlasen, waren sie natürlich totmüde wie an jedem Morgen. Alle Frühstückten und hauten hungrig rein.
Helmut erzählte uns wie gewohnt nach dem Frühstück den Tagesablauf: Training, Orientierungsrallye und Videoabend. Wir trainierten wie jeden Tag, erst die Kleinen ab 09:00 Uhr, dann die Großen ab 10:15 Uhr.
Anschließend trafen wir uns in unserem Versammlungsraum. Da Philip eine "Sauklaue" besaß, erklärte er uns 5 Minuten lang, was die unlesbaren Wörter auf den Bögen ( den wir alle sehr schön geschrieben fanden und uns gefreut haben, das sich unsere beiden "Alten" Mühe gegeben haben) bedeuteten.
Anm. der Redaktion: Helmuts Alter reicht offensichtlich für Philip mit ;)

Dann ging es erst richtig los, alle hatten einen riesengroßen Spaß, die kniffligen Fragen zu beantworten. Es ging durch Dick und Dünn und Klein und Groß. Erst ging es bis EDEKA, wo die erste Frage anfing. Dann durch die Straßen, durch Wälder, über Brücken, durch Sträucher, Schlamm und Pfützen. Alle hielten zusammen, Teamwork war angesagt. Alle Teams kamen anschließend wieder zurück in unseren Versammlungsraum, alle außer "Die 4 Blinden Sammler". Wir warteten und warteten, aber keine Spur von ihnen war zu sehen. Wir beschlossen, sie anzurufen. Sie hatten sich verlaufen (sie blieben ihrem Namen treu) und Helmut holte sie mit dem Auto ab. Alle waren aufgeregt, welche Platzierung sie erreicht hatten:
1. wurde das Team von "Die Unglaublichen" (Denise, Alex, Paula, Lara) mit 20 Punkten. 2. wurde das Team von "Blitz und Wolke" (Liridona, Yasmin, Luca, Naomi) mit 16 Punkten. 3. wurde das Team "Die 4 Blinden Sammler" (Issi, Saffi, Viviane, kleine Chantal) genau so wie das Team "Rainbowkickers" (Jacko, Vera, Emma, Rosalin) mit je 15 Punkten. 5. wurde das Team "Bikini Botom" (Norma, Damla, große Chantal, Stella) mit 12 Punkten.
Nach den Platzierungen gab es Abendessen und alle hauten rein. Wir sahen uns danach das Video an, was von uns netterweise gedreht wurde. Wir lachten über die witzigen Kommentare im Video und fanden es einfach super, wie alle zusammen hielten und Spaß hatten. Am Ende gingen alle totmüde in ihre Betten und schliefen unerwartet schnell ein. Das lag wohl daran, das sie sich ausgetobt hatten.

Das Team "Bikini Botom" (Norma, Damla, Chantal O., Stella)

Mittwoch, der 20.10.2010
Am Mittwoch begannen wir wie immer um 07:30 Uhr mit dem Aufstehen. Um pünktlich um 08:00 Uhr beim Frühstück zu sein, machten wir uns alle fertig. Nach dem leckeren Frühstück hat Helmut den Tagesablauf erzählt und wir bekamen Lunchpakete für unseren Ausflug in das Schwimmbad.
Alle haben sich gefreut, denn nach den harten Trainingstagen und der kraftraubenden Rallye durch ganz Milow tat so ein kleiner Badeausflug allen ganz gut. Nach dem Frühstück wurden die Taschen der Mädels in Helmuts Auto gepackt und wir wurden nacheinander zum Bahnhof Premnitz Nord gefahren. Als alle dort angekommen waren, außer die verletzte Tessa und die drei Jüngsten, blieb noch eine halbe Stunde zu warten, bis der nächste Zug nach Brandenburg Hbf. kam. Nach der halben Stunde, welche wir mit vielen Albereien verbracht haben, kam endlich unser Zug.
In Brandenburg angekommen, stiegen wir in die Straßenbahn um und fuhren bis fast vors Schwimmbad.
Der Badespaß im Marienbad betrug 5 Stunden. Alle hatten ausreichend Spaß und waren erschöpft und kaputt von dem ganzen Rumgetobe im Wasser.
Nach der zügigen Rückfahrt gab es für uns noch warmes Essen. Da an diesem Tag Naomi Geburtstag hatte, haben wir ihren Geburtstag nach dem Abendbrot ausgiebig mit Musik, Spielen und vielen Süßigkeiten gefeiert.

Jacko, Vera, Emma, Rosalin (Die Rainbow Kickers).

Donnerstag, der 21.10.2010
Das Standartenspiel
Wie jeden Morgen gab es um 08:00 Uhr Frühstück. Nach dem Training zogen sich die Kleinen für das Training um und wir Großen konnten uns von den Kleinen noch etwas erholen. Nach dem Training der E- und D-Mädchen waren die C- und B-Mädchen sowie die Damen dran. Nach dem "harten Training" gingen wir mit leerem Magen zum besten leckeren Mittagessen (für die Schweinefleischesser Schnitzel mit Gemüse und Soße und für die "Religiösen" Gemüsestern mit Gemüse und Soße).
Dann trafen wir uns im Aufenthaltsraum und haben die Regeln für das Standartenspiel festgelegt. Dann sind wir zu dem von Helmut vorgegebenem Spielfeld gegangen. Mit Helmuts Pfiff begann das Spiel. Nun hatten wir 15 Minuten Zeit uns mit den jeweiligen Gruppen ein Versteck zu suchen. Ab dem 2. Pfiff durften wir uns suchen, jagen und die Bänder klauen. Wir hatten 1,5 Stunden Zeit, und die nutzten wir um das Spiel erfolgreich zu beenden.
Als wir Issis Gruppe entdeckten (Die 4 Blinden Sammler), schlichen wir uns lansam an und warteten auf einen günstigen Moment um Anzugreifen. Die Schlacht hatte begonnen.........
Plötzlich sahen wir, das Philip sich mit Issi verbündet Hatte. Als sie uns entdeckt hatten, griffen sie in Überzahl an.Liridona wurde zu Boden geschmissen und von Issi auch noch "misshandelt". Trotz Unterzahl ist es uns gelungen sie zu überwältigen und wir konnten sogar noch 6 Bänder erobern.
Kurz darauf sahen wir das Team "Bikini Botom" und "Die Unglaublichen". Die Gruppenführer Norma und Dede kamen zu uns. Wir wunderten uns, warum sie sich beide nicht gegenseitig bekämpften. Sie machten uns ein ultimatives Angebot: da die "Blinden Sammler" und die "Rainbow Kickers" sich zusammen getan haben, taten wir das auch. In Kürze fanden wir auch einige von denen und gingen zum Angriff über. Wir ergatterten uns mehrere Bänder.
Da Jacko "verletzt" war, sprang Philip für sie ein. Allerdings hatte er ein Handicap, denn er hatte keine Bänder und durfte nur verteidigen. Als der Schlusspfiff ertönte, gingen wir zur Jugendherberge zurück, wo Helmut mit der Auswertung begonnen hat:
1) Die Unglaublichen (Dede, Alex, Paula, Lara)
1) Bikini Botom (Norma, Damla, Chantal O., Stella)
3) Blitz und Wolke (Liri, Jasmin, Naomi und Luca) (Tessa)
4) Die Blinden Sammler (Issi, Saffi, Vivi, Chantal)
5) Die Rainbow Kickers (Jacko, Vera, Emma, Rosalin)

Nach dem Abendessen spielten wir noch ein kleines Tischtennisturnier und dann gingen wir ins Bett.

Liri, Jasmin, Naomi, Luca und Tessa

Freitag, der 22.10.2010
Der letzte Tag in Milow!
Auch diesen letzten Tag, der auf unseren Reisen immer noch etwas Besonderen bietet, begannen wir am reichhaltigen Frühstücksbuffet. Frische Brötchen, Brot, Müsli, Marmelade, Nutella, Wurst und Käse in großer Auswahl, Salate, Quark- und Joghurtspeisen, Obst und Gemüse, dazu Milch, Kafee, Kakao und Saft. Hungern braucht hier keiner....
So ging es frisch gestärkt ins letzte Training. Hatten wir das Training immer im Wechsel, mal ich, mal Issi oder Philip, gestaltet, so war heute Philip dran. Technik, Spiel und Bewegung, alles wurde trainiert. Und das in schneller Folge und Abwechslung. Spaß und der angestrebte Lernerfolg waren das erklärte Ziel. Permanente Bewegung war sehr wichtig da Regen und Temperaturen etwas Anderes gar nicht zuließen.
Leider hatten wir mit dem Wetter nicht allzu viel Glück, einigen sollen ob des vielen Regens sogar Schwimmhäute gewachsen sein......

Auch von mir einige Worte zum Mittagessen. Klar gab es Großküchenessen. Es waren aber immer die Gleichen, die was zu meckern haben. Viele, im Verlauf der Woche immer mehr, haben aber gerne auch noch mal Nachschlag geholt. Ich fand´s lecker und es gab immer Gemüse und Nachtisch.

Am Nachmittag stand dann der letzte Wettkampf in dem uns über die Woche begleitenden Wettstreit der Gruppen, ein Fußballturnier auf dem Programm. Nach der doch recht anstrengenden Woche und recht wenig Schlaf in Dieser, waren dann einige doch nicht mehr bei vollen Kräften. Ganz im Gegenteil: zickig, fertig und übermüdet schleppten sich dann einige nur noch über den Platz. Oder sogar nur noch vom Platz, weil sie mit Schiedsrichterentscheidungen haderten. Je nach Erfolgserlebnissen war dann auch die Laune bei den Mädels, bei der Mehrheit aber schon gut ;) .
Nachdem "Blitz und Wolke" vor den "4 Blinden Sammler", "Die Unglaublichen", "Rainbow Kickers" und "Bikini Botom" das Fußballturnier gewonnen hatten, stand auch die Reihenfolge in der Gesamtwertung fest.
Nach Tischtennis, Orientierungsrallye, Standartenspiel und Fußballturnier gab es folgenden Endstand:
1) Blitz und Wolke    79 Punkte
2) Die Unglaublichen 72 Punkte
3) 4 Blinde Sammler  54 Punkte
4) Bikini Botom         52 Punkte
5) Rainbow Kickers    47 Punkte
Mit viel freude haben wir nicht nur das Spiel organisiert, sondern auch die Begeisterung zur Kenntnis genommen, mit der alle Beteiligten daran teilgenommen haben. Naja, fast immer fast alle....... ;)

Zum Abendessen gab es immer ein üppiges Buffet mit verschiedenen Broten, Wurst, Käse, Salate, Gemüse, Obst und vieles mehr.
Heute Abend waren Grillen und Lagerfeuer geplant. Die Würstchen landeten dann aber in der Pfanne des Kochs, da wir uns nicht einigen konnten ob wir mit oder gegen die Strömung grillen..... Es hatte aber auch fast den ganzen Tag geregnet.

Danach ging es dann auf große Nachtwanderung. Zumindest da blieben wir vom Regen Verschont. Da die Nachtwanderung uns am örtlichen Friedhof vorbei führte, wollte ich den Mädels die Geschichte vom Ritter Kahlbutz nicht vorenthalten. Alle die mir nicht glauben, sollten sich das mal anschauen:
http://www.toepferhof-kampehl.de/site_6.html
http://www.google.de/images?q=Ritter+Kahlbutz&rls=com.microsoft:de:IE-SearchBox&oe=UTF-8&rlz=1I7GGIE_de&redir_esc=&um=1&ie=UTF-8&source=univ&ei=r5bFTM2RHITAswbRwPyYCA&sa=X&oi=image_result_group&ct=title&resnum=2&ved=0CDEQsAQwAQ
http://www.readers-edition.de/2006/10/05/ritter-kahlbutz-wunder-der-unverwesbarkeit/

Am Friedhof vorbei und dem Geist des ollen Ritters entkommen ging es weiter zum nicht minder gruseligen Wald der Worger. Mir wurde ja nichts geglaubt, aber ich habe nicht gedacht das 21 Mädels auf so engen Raum passen..... ;)
Das gekreische nach Pilips Überfall sollte man bis ins Poststadion gehört haben.
Auch diesem Wald unbeschadet entronnen machten sich die "Großen" auf eine größere Runde, während ich mit Jacko und den E-Mädchen zur Jugendherberge gingen.

So ging dann auch der letzte Tag vorüber. Ich habe mit großer Freude beobachten können, wie die "Großen" sich um die "Kleinen" bemüht haben. Trotz einiger Stressituationen, gezicke, Tränen und gemaule war dennoch gut zu beobachten, wie die Gruppe immer besser zusammengewachsen ist. Natürlich geht eine ganze Woche nicht ohne Reibereien über die Bühne, aber der Zusammenhalt hat alles überragt. Vorbildlich haben sich die Frauen um die Mädels gekümmert, mein großes Lob dafür !!! :)

Erfreulicherweise hatten wir trotz des doch recht kalten und feuchten Wetters die ganze Woche über keine Kranken.

Mir hat das Trainingslager viel Freude bereitet und ich freue mich schon auf das Nächste.

Helmut