Die Damen des Moabiter Landesligateams treffen am Sonntag auf den FFC und wollen die bisherige Bilanz aus zwei Siegen und drei Niederlagen gegen das Team aus Marzahn-Hellersdorf aufbessern.

Manthe kehrt ins Tor zurück – 16-jährige Shtyti vor Pflichtspieldebüt
Nach der enttäuschenden Niederlage gegen Hansa 07 (1:6) kehrt Sofie Manthe für TT Mausbach zurück ins Tor und möchte genau wie diese nahezu zeitgleich beim FC Nordost die Null halten. Das letzte Testspiel gegen die SG Sieversdorf gibt zumindest Anlass zur Hoffnung, dass Moabit wieder besser in Form sein wird.
Im Vergleich zum Hansaspiel werden auf Moabiter Seite vor allem Pia Etzold und Jana Heyde schmerzlich vermisst – beide waren zuletzt mit starken Auftritten wichtige Faktoren im FSV-Spiel. “Unabhängig von den Ausfällen haben wir eine gute Mannschaft zusammen, nur in der Breite fehlt es derzeit. Wir haben zwar einige Verstärkungen zum Winter erhalten, aber wenn zwanzig Spielerinnen pro Wochenende nicht zur Verfügung stehen, stellen sich beide Teams quasi von alleine auf.”, fasste Trainer Alexander Wegener die Personalsituation vor dem Spiel zusammen. “Wir sind unabhängig davon überzeugt davon, dass wir gegen den FFC eine gute Chance auf drei Punkte haben und das sollte auch unser Anspruch sein.”
Auf Ihren ersten Landesligaeinsatz hoffen darf die erst 16-jährige Louisa Shtyti, die mit guten Trainings- und Testspielleistungen überzeugte und so einen Platz im Kader verdient hat: “Der Übergang aus der Jugend in die Landesliga ist sicherlich schwer, aber sie wird gleich mal ins kalte Wasser geworfen. Mit ihrer technischen Qualität und jugendlichem Elan wird sie sicher das Team in Zukunft bereichern. Der Moabiter Weg ist der Weg zur Förderung junger Talente aus den eigenen Reihen.”, freute sich Trainer Martin Meyer für seine Spielerin.

Deutlicher Sieg im Hinspiel – Lorenz will Geburtstag feiern
Im ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison war Moabit als klares Siegerteam vom Platz gegangen. Sieben Tore kassierte der FFC und Luana Lorenz hat sicherlich noch beste Erinnerungen an ihren Dreierpack. Das heutige Geburtstagskind (herzlichen Glückwunsch!) ließ daher bei der Moabiter Frauentagsvorfeierei am Donnerstag nach dem Training verlauten, auch im Rückspiel wieder für Torgefahr sorgen zu wollen – wir sind gespannt!
Trotz der Favoritenrolle sollte die Moabiter Elf gewarnt sein: der FFC war zuletzt sowohl gegen Stern 1900 (0:1) und gegen den 1. FC Schöneberg (1:4) stark aufgetreten, musste in beiden Spielen erst kurz vor Schluss die entscheidenden Treffer hinnehmen und war gegen die Schönebergerinnen sogar in Führung gegangen. Der Moabiter Rückrundenstart verlief bislang etwas holprig, sodass das Köhler-Team es dem FSV so schwer wie möglich machen wird.